Koblenz – Freibad Oberwerth: Gänsevertreibung durch Kopterflüge – Versuch beendet

Gänseplage im Freibad -Koblenz (RLP) – Um der Gänseplage und den damit verbundenen Verdauungsendprodukten im Freibad Oberwerth Herr zu werden, wurde ein dreiwöchiger Versuch gestartet mit Koptern die Tiere zu vertreiben.

Die Aktion startete am 01.August mit täglichen Flügen insbesondere morgens in der Zeit ab 5.30 Uhr und abends von 20.30 Uhr bis Sonnenuntergang. Dabei flog ein Kopter die Gänse an, um sie vom Freibadgelände zu vertreiben. Der Einsatz bewirkt, dass die Tiere kurzfristig das Weite suchen. Morgens suchen sie meist Schutz auf der gegenüberliegenden Rheinseite. In den Abendstunden flüchten sie ins Dickicht Richtung Inselspitze.

Nun ist vorgesehen, mit den Kopterflügen eine Woche zu pausieren, um zu sehen, wie die Gänse reagieren, wenn keine Störung durch das Fluggerät erfolgt.

Der Einsatz der Fluggeräte ist Ergebnis eines Runden Tisches „Friedliches Miteinander mit Nilgänsen im Freibad“, der am 14. Juli unter der Leitung von Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig stattfand.

Das Sport- und Bäderamt nahm Kontakt mit der Koblenzer Kopter-Gruppe KoKo auf, deren Mitglieder sich bereit erklärten, für vier Wochen mehrmals täglich Testflüge im Freibad Oberwerth durchzuführen.

Einen Erfolg kann das Sport- und Bäderamt allerdings vermelden: Die Beckenumgänge des Freibades bleiben sauber, seit ein Lautsprecher im Bereich des Schwimmmeisteraufsichtsturmes in den Morgen- und Abendstunden lautstark Schreie von Raubvögeln abgespielt. Das Gerät wird per Bewegungsmelder aktiviert, den die Wasservögel auslösen.

Das Gerät hat der Leiter der Koblenzer Jagdbehörde, Dieter Kronenberg, zur Verfügung gestellt.

***
Text: Stadt Koblenz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!