Koblenz – Kleiderkammer Horchheimer Höhe schließt ihre Pforten

kleiderkammer

Auf dem Bild v.l.: Herrmann-Josef Müller, Marlene Ehlting, Gisela Fischbach, Iris Weidenfeller, Ingrid Müller, Christa Bauer, Elisabeth Dillmann, Ulrike Müller, Ehrenamtskoordinator Tobias Lorenz – Foto: Stadt Koblenz

Koblenz – Seit Oktober 2014 versorgte die Kleiderkammer Horchheimer Höhe in der ehemaligen Pfarrkirche St. Martin Bedürftige, vornehmlich Flüchtlinge und das Frauenhaus, mit einer Vielzahl an gespendeten Hilfsgütern.

Diese wurden dort als Spenden in Form von Bekleidung, Bettwäsche und Haushaltswaren bis hin zu Kleinmöbeln durch die Ehrenamtlichen gesammelt, aufgearbeitet und an Donnerstagen ausgegeben. Die Erstausstattung erfolgte jeweils kostenlos, danach wurden die Sachen gegen kleine Entgelte veräußert, um zum einen Missbrauch vorzubeugen und zum anderen die laufenden Kosten zu decken.

Zuletzt hatten die Ehrenamtlichen immer mehr mit den Unzulänglichkeiten des Raumes zu kämpfen, doch fand sich trotz intensiver Bemühungen aller Beteiligten keine neue Räumlichkeit gefunden werden. Als die Kleiderkammer am vergangenen Samstag zum letzten Mal Ihre Pforten öffnete, dankte der Ehrenamtskoordinator der Stadt Koblenz Tobias Lorenz dem neunköpfigen Team für Ihre geleistete großartige Arbeit.

Die Ehrenamtlichen betonten, dass sie, sollte sich doch noch eine entsprechende Räumlichkeit finden, sehr gerne wieder eine Kleiderkammer betreiben würden.

***
Urheber: Stadt Koblenz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!