Koblenz / Mittelrhein – Konferenz beleuchtet Zukunft des Welterbes Obergermanisch-Raetischer Limes

Limes Konferenz, Foto RRT

Foto: v.l.: Frank Puchtler (Landrat Rhein-Lahn-Kreis), Prof. Thomas Steffen (Bürgermeister Pohl), Dr. Ralf Teepe (Leiter Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsförderung MWVLW), Jasmin Koch (Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH), Susanne Dambacher (stellv. Geschäftsführerin Verein Deutsche Limes-Straße), Dr. Peter Henrich (Limeskoordinator) und Michael Mahlert (Verbandbürgermeister Bad Hönningen), Foto: RRT

Koblenz / Mittelrhein – (rrt) Am Montag, den 6. März, veranstalteten Landrat Frank Puchtler im Namen des Rhein-Lahn-Kreises und die Romantischer Rhein Tourismus GmbH im Limeskastell Pohl einen Fachaustausch rund um das Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes.

Zur Begrüßung der zahlreichen Besucher und der Eröffnung der Limes Konferenz stellten Landrat Frank Puchtler und der Verbandsbürgermeister der VG Bad Hönningen, Michael Mahlert, den Wert des Welterbes Obergermanisch-Raetischer Limes für Denkmalpflege, Wirtschaft, Wissenschaft, Tourismus, Politik und Gesellschaft heraus. Das Ziel der Bemühungen ist, den Limes auch für künftige Generationen zu schützen und zu erhalten.

Der Leiter der Abteilung Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsförderung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Dr. Ralf Teepe, betonte in einem Impulsvortrag die Bedeutung und die Chancen eines Welterbes für das Land Rheinland-Pfalz. Dr. Peter Henrich, Limeskoordinator Rheinland-Pfalz, betrachtete den Limes aus der Perspektive der Wissenschaft und referierte über das Spannungsfeld zwischen Denkmalpflege, Forschung und Tourismus.

Die stellvertretende Geschäftsführerin des Vereins Deutsche Limes-Straße Susanne Dambacher präsentierte die Limes-Straße als ein Erfolgsmodell des Kulturtourismus. Abschließend stellte Jasmin Koch, Projektmanagerin der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH die potenziellen Zielgruppen am Limes und die chancenreichsten Möglichkeiten der zielgruppenorientierten Vermarktung vor. Durch den Abend führte Prof. Thomas Steffen, Bürgermeister der Gemeinde Pohl.

Nach den Fachvorträgen wurde die Pohler Erklärung verabschiedet. Diese zeigt den jetzigen Stand des Welterbe Obergermanisch-Raetischer Limes und in der „Vision Limes 2020“ die angestrebte zukünftige Entwicklung auf. Auf dem anschließenden Marktplatz stellten die RömerWelt in Rheinbrohl, das Limeskastell in Pohl, die Limes Cicerones und der Verein Deutsche Limes-Straße ihre touristischen Produkte rund um den Limes vor.

Weitere Informationen und Impressum:

Romantischer Rhein Tourismus GmbH
An der Königsbach 8, 56075 Koblenz
Tel. +49 (0) 261-97 38 47-0, info@‎romantischer-rhein.de
www.romantischer-rhein.de

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!