Koblenz – Stadt Koblenz prüft den Bau eines getrennten Geh- und Radweges auf der Pfaffendorfer Brücke

Nachrichten-aus-Koblenz-RLP-Koblenz – In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 17.09.2018 teilte Baudezernent Bert Flöck mit, dass die Machbarkeit des Baus eines getrennten Geh- und Radweges auf der Pfaffendorfer Brücke noch einmal geprüft werde.

Grund hierfür sei, dass eine Verkehrszählung im August ergeben habe, dass die Anzahl der Radfahrer auf der Brücke im Vergleich zum Zeitpunkt der Planung deutlich gestiegen sei. Dies betrifft insbesondere die Morgenstunden von 7.00 Uhr bis 9.00 Uhr und die Nachmittagszeit ab 15.00 Uhr. Hinzu käme, dass nach dem vom Stadtrat beschlossenen Verkehrsentwicklungsplan Maßnahmen umgesetzt werden, die zu einer weiteren Steigerung des Radverkehrs, auch auf der Pfaffendorfer Brücke, führen.

Geprüft werde die technische Machbarkeit der Verbreiterung der Brücke, die Voraussetzung für einen getrennten Geh- und Radweg ist. Überprüft werden müsse auch die Machbarkeit einer entsprechenden baulichen Gestaltung der Rampen auf der West- und Ostseite der Brücke. Ferner die temporäre Anbindung der neuen Brücke, die ja neben der bestehenden gebaut und später an den endgültigen Ort verschoben wird.

Die Prüfung umfasse die dadurch voraussichtlich entstehenden Mehrkosten und die Auswirkungen auf den Planungs- und Bauzeitraum.

Weiterhin müsse diese Frage mit dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) und dem Landesrechnungshof abgestimmt werden.

Baudezernent Flöck strebt an, den Rat über das Ergebnis der Prüfungen in der Dezember-Sitzung zu unterrichten und einen Entscheidungsvorschlag zu präsentieren.

***
Stadt Koblenz

 

Kommentare sind geschlossen.