Koblenz – Wer sind wir und wer sind die anderen?

20161011_iksbt_haupert

Auf dem Bild: Prof. Dr. Haupert (ganz links) und der neue Ehrenamtskoordinator Tobias Lorenz (mittig, 1. Reihe) gemeinsam mit den Teilnehmern des „Interkulturellen Sensibilisierungstages“) – Foto: Stadt Koblenz

Koblenz – Bereits am vergangenen Samstag fand im Rathaus der „Interkulturelle Sensibilisierungstag“ statt. Die Schulung unter der Leitung des Referenten Prof. Dr. Bernhard Haupert von der Katholischen Hochschule Mainz sollte unter anderem die Frage klären: Was überhaupt ist Kultur und wer sind wir deshalb? Das überaus komplexe Thema wurde vom Referenten durch eine Präsentation und Erläuterungen von Kulturkreisen anschaulich erklärt.

Insbesondere die Definition von einzelnen Kulturkreisen hat zum Verständnis beigetragen, warum Flüchtlinge bzw. Migranten Dinge völlig anders interpretieren. So kennen Menschen aus dem arabisch, christlich, jüdischem Kulturkreis (Levante, Ost) beispielsweise eher despotische wie demokratische Regierungsformen. Neben diesem gab es auch zahlreiche andere Beispiele, warum Migranten eine andere kulturelle „Brille“ tragen als wir.

Das A und O für das gegenseitige Verstehen ist eine klare Definition von Kultur und zwar der eigenen und die der anderen. In diesem Zusammenhang wurden Sprache, Mentalität, Religion, Arbeit, Zeitgefühl etc. als maßgebliche Größen für Kultur festgelegt. Ziel ist dabei im Grunde nicht die Integration bzw. Assimilation sondern viel mehr Akzeptanz der jeweiligen Kultur und ein Verständnis für das „Anderssein“.

Die Teilnehmer der Veranstaltung waren sehr zufrieden, konnten sie doch für ihr weiteres, ehrenamtliches Engagement viele Denkanstöße und vor allem neue Denkansätze mitnehmen.

***
Text: Stadt Koblenz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!