Koblenz – Zahlen: Einwohnerzahl auf höchsten Stand seit 1983

Nachrichten-aus-Koblenz-RLP-Koblenz – Einwohnerzahl der Stadt Koblenz hat im letzten Jahr den höchsten Stand seit 1983 erreicht. Zum Stichtag 31.12.2018 waren im Melderegister der Stadt Koblenz 113 828 Einwohner mit Hauptwohnsitz in der Rhein-Mosel-Stadt erfasst.

Zuletzt zählte die Stadt vor 35 Jahren mehr Einwohner als gegenwärtig. Dies geht aus dem aktuell publizierten Bevölkerungsberichts der kommunalen Statistikstelle hervor.

Wie bereits im Vorjahr zu beobachten war, hat die Wachstumsdynamik jedoch weiter an Schwung verloren. Gegenüber 2017 ist die Einwohnerzahl um 242 angestiegen, das ist das niedrigste Vorjahresplus seit 2011. Die durchschnittliche jährliche Wachstumsrate der beiden letzten Jahre liegt bei 0,28 %. Zwischen 2011 und 2016 ist Koblenz um durchschnittlich 1,14 % p.a. gewachsen.

Bereits seit 2013 wird der jährliche Bevölkerungszuwachs der Stadt ausschließlich von positiven Bewegungssalden bei den Koblenzerinnen und Koblenzern mit ausländischer Staatsangehörigkeit getragen. Deren Quote liegt am 31.12.2018 bei 13,8 % und hat sich damit in den letzten 25 Jahren fast verdoppelt. Die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner mit deutschem Pass ist 2018 um fast 800 zurückgegangen – das ist der höchste Rückgang binnen eines Jahres seit 1995. Welche zentrale Bedeutung einer gelungenen Integration der Stadtgesellschaft für die gesamte Stadtentwicklung zukommt, verdeutlicht der Fakt, dass fast die Hälfte der Koblenzer Kinder und Jugendlichen unter 15 Jahren ausländische Wurzeln haben.

Auch wenn die Einwohnerzahl kaum noch gewachsen ist, lässt die weiter steigende Zahl der Privathaushalte auf ein anhaltendes Defizit im (Miet-)Wohnungsangebot in Koblenz schließen. Allein die Zahl der Einpersonenhaushalte (ohne Personenverbände in Wohnheimen oder –anstalten) ist im letzten Jahr um über 430 angestiegen.

Als weiterer Indikator der anhaltenden Anspannung auf dem Wohnungsmarkt können auch die hohen Wanderungsdezifite in der Verflechtung mit dem Nahbereich des Umlandes interpretiert werden. Fast 530 Einwohnerinnen und Einwohner hat die Stadt letztes Jahr an die Gemeinden im Saldo verloren, die sich innerhalb eines Luftlinienradius von 15 km Distanz um das Oberzentrum befinden. Dies ist das höchste Wanderungsdefizit seit dem Jahr 2005.
Der „Geburtenboom“ der letzten Jahre hat sich 2018 fortgesetzt. 1 133 Geburten wurden zwischen dem 1.1. und dem 31.12.2018 im kommunalen Melderegister erfasst. Das ist die höchste Geburtenzahl seit 1994 mit seinerzeit 1 172 Geburten. Mit Blick auf die vergleichsweise hohen Bestandszahlen von Frauen in den fertilitätsrelevanten Altersgruppen ist – unabhängig von dem nur leichten Anstieg der Fertilitätsraten – auch in den kommenden Jahren mit Geburtenzahlen mindestens auf dem aktuellen Niveau zu rechnen.

Da 2018 mit 1 466 auch ein Rekordwert an Sterbefällen registriert wurde, liegt das Geburtendefizit trotz hoher Geburtenzahl mit einem Minus von 333 deutlich über dem Niveau der Vorjahre und trägt damit auch zum abgeschwächten Gesamtwachstum des Bevölkerungsbestandes im Berichtsjahr bei.

***
Stadt Koblenz

Der Tageblatt LESETIPP ...