Köln – Eröffnung der Karnevalssession – erste Bilanz der Polizei

die-jecken-sind-losKöln (NRW) – Trotz des nasskalten Wetters feierten bis zum späten Nachmittag (Freitag, 11. November) einige Zehntausend „Jecken“ den Auftakt der neuen Karnevalssession in der Kölner Innenstadt. Eine junge Frau (21) wurde bei einem Verkehrsunfall in der Innenstadt schwer verletzt.

Um eine Überfüllung des Heumarkts zu vermeiden, wurden die geplanten Sperrungen in diesem Jahr bereits gegen 10.15 Uhr geschlossen. Gegen 11 Uhr war auch der Alter Markt komplett ausgelastet. Erst am Nachmittag entspannte sich die Situation in der Altstadt soweit, dass die Sperrstellen wieder geöffnet werden konnten.

Gegen 10.45 Uhr musste die Zülpicher Straße / Roonstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt werden. Auch dort wurde die Sessionseröffnung auf offener Straße gefeiert. Eine gute Stunde später mussten dann auch die Ringe zwischen Barbarossaplatz und Rudolfplatz gesperrt werden.

Die erste Festnahme erfolgte um 11 Uhr im Bereich der Dasselstraße. Den eingesetzten Beamten fiel ein Mann auf, der einen Rucksack dabei hatte. Bei seiner Durchsuchung stellten die Polizisten Drogen sicher. Der Festgenommene wurde in das Polizeigewahrsam gebracht.

Um 12.50 Uhr ist eine junge Frau (21) von einem Linienbus der Kölner Verkehrsbetriebe erfasst und schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen beabsichtigte der Busfahrer von der Moltkestraße nach rechts in die Richard-Wagner-Straße abzubiegen. Laut Zeugenangaben versuchte die 21-Jährige den Bus noch zu erreichen und lief neben diesem her. Hierbei wurde die Bochumerin von dem Linienbus erfasst. Sie wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Im Bereich des Hansarings gingen Zivilfahndern gegen 15 Uhr zwei Taschendiebe ins Netz. Eine weitere Diebin nahmen die Ermittler am Chlodwigplatz fest. Die Festgenommenen sind hinreichend polizeibekannt und werden dem Polizeigewahrsam zugeführt.

Ab den Nachmittagsstunden kam es in der Innenstadt immer wieder zu körperlichen Auseinandersetzungen. Gegen 15.30 Uhr gerieten zwei Männer am Quatermarkt in einen handfesten Streit. Hierbei wurde ein Beteiligter mit einem Messer verletzt. Ein Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen.

Bis 17.30 Uhr mussten die eingesetzten Polizeikräfte 16 Personen in Gewahrsam nehmen. Überwiegend handelte es sich hierbei um hochalkoholisierte Karnevalsbesucher. Einige weitere Personen hatten ihnen erteilte Platzverweise ignoriert. Sechs Personen wurden vorläufig festgenommen. (dr)

OTS: Polizei Köln

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!