Landeshauptstadt Magdeburg – Heimatverein und Volkssolidarität sichern soziale Betreuung der älteren Einwohner in Lemsdorf

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Alten Rathaus

Mittelrhein-Tageblatt - Stadtnachrichten - Magdeburg -Magdeburg (ST) – Die Vorsitzende des Heimatvereins Magdeburg Lemsdorf, Astrid Pierau, und die Geschäftsführerin der Volkssolidarität Magdeburg, Martina Richter, haben heute in Anwesenheit der Beigeordneten für Soziales, Jugend und Gesundheit, Simone Borris, eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Damit ist die soziale Betreuung der älteren Einwohner in Lemsdorf für die nächsten Jahre gesichert.
Auf Grundlage dieser Kooperation wird eine Alternative zu dem Offenen Treff in der Wernigeröder Straße geschaffen, der seinen Betrieb Ende 2015 eingestellt hat. Nunmehr können sich insbesondere die älteren Stadtteilbewohner im Landhaus Lemsdorf in der Schierker Straße 1a jede Woche dienstags und donnerstags in angenehmer Atmosphäre zu gemeinsamen Gesprächen einfinden und sich einmal im Monat zu unterschiedlichen Themen informieren.

Die Initiatoren wollen jedoch kein Angebot schaffen, bei dem ältere Menschen unter sich bleiben. Ziel ist es, eine Brücke zwischen den Generationen zu schlagen. Über den Gedanken der Solidarität in Form gegenseitiger Hilfe sollen sich lebendige Nachbarschaften in dem kleinen Stadtteil entwickeln.

Um auch Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, den Weg in das Landhaus zu ermöglichen, wurden die Bordsteine in der Treseburger Straße abgesenkt. Die Landeshauptstadt unterstützt die Aktivitäten der beiden Kooperationspartner auch finanziell.

***
Text: Landeshauptstadt Magdeburg
Büro des Oberbürgermeisters
Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Alter Markt 6
39104 Magdeburg

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!