Laudert, A 61 – Aktuelle Meldung zu: Gefahrgutunfall Ethanol-Laster abgebrannt

pol-vdko-gefahrgutunfall-auf-der-a-61-ethanol-laster-abgebrannt

Abgebrannter Lkw – Fptp: Polizei

Laudert, A 61 – Am Dienstag, 05.09., ist auf der A 61 bei Liebshausen ein niederländischer Tankzug mit ca. 30.000 Liter Ethanol aufgrund eines geplatzten Reifens ins Schleudern geraten und auf die Seite gekippt. Der Fahrer konnte sich leicht verletzt retten. Der Tankauflieger wurde beschädigt und Ethanol trat aus, das sich vermutlich an dem heißen Reifen entzündete.

Fast 100 Einsatzkräfte aller umliegenden Feuerwehren, geleitet von Kreisfeuerwehrinspekteur Stefan Bohnenberger und fachlich unterstützt von den Werksfeuerwehren von Boehringer und BASF, kühlten bis in die Nacht den Tank und kontrollierten das Feuer, weil ein Löschen wegen der großen Explosionsgefahr nicht möglich war.

Entwässerungskanäle, in die das Wasser-Ethanol-Gemisch floss, mussten wegen der Verpuffungs- und Brandgefahr gesichert werden. Aus dem gleichen Grund wurde der Hochwildschutzpark am Volkenbacher Weiher vorzeitig geschlossen. Die Autobahn war in Richtung Köln bis Mitternacht, in Richtung Mainz bis gegen 06.00 Uhr voll gesperrt.

Fast 30 Beamte des Polizeipräsidiums Koblenz waren für die Unfallaufnahme und die Beseitigung der erheblichen Verkehrsbehinderungen auf den Umleitungsstrecken eingesetzt. Dabei wurden im Laufe der Nacht auf einer Stau-Strecke von 5km sämtliche Pkw rückwärts zur letzten Anschlussstelle gelotst.

Die Lkw-Fahrer, bei denen dies nicht möglich war, verbrachten die Nacht in ihren Fahrzeugen und wurden vom Malteser Hilfsdienst versorgt. Am Mittwochmittag um 13.30 Uhr war die Bergung des Wracks abgeschlossen und die Autobahn wurde wieder freigegeben.

OTS: Verkehrsdirektion Koblenz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!