Leipzig – Ermittlungen im Fall Sophia Lösche wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes

Mittelrhein-Tageblatt - Deutschland - News - Leipzig -Leipzig (SN) – Am heutigen Tag wurde auf Grund eines Haftbefehls eine männliche Person festgenommen, die dringend verdächtig ist, die seit dem 14.06.2018 vermisste Sophia Lösche (28) getötet zu haben. An der Führung der Ermittlungen sind derzeit Polizeibehörden aus mehreren Bundesländern sowie ausländische Polizeidienststellen beteiligt. Die Ermittlungen werden von allen beteiligten Behörden in enger Abstimmung und mit höchster Intensität geführt, um Sophia Lösche zu finden und die Straftat, derer der Beschuldigte dringend verdächtig ist, aufzuklären.

Derzeit sind die Ermittlungen noch nicht so weit fortgeschritten, dass Einzelheiten mitgeteilt werden können, ohne den Fortgang der Untersuchungen zu gefährden. Die beteiligten Polizei- und Justizbehörden unternehmen alles in ihrer Macht stehende, um möglichst schnell eine Aufklärung des Falles zu erreichen und Sophia Lösche zu finden. Hierzu werden nach wie vor dringend Zeugen gesucht, die die 28-Jährige am Donnerstag nach dem Zustieg in den Lkw in Schkeuditz oder außerhalb des Lkw alleine oder in Begleitung gesehen haben. Ebenso werden Zeugen gesucht, die Feststellungen zu dem Lkw gemacht haben (Fahrtrouten, Standplätze auf Parkplätzen oder Raststätten usw.).

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Leipzig, Dimitroffstraße 1, 04107 Leipzig, Tel.: 0341/966 46666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Darüber hinaus bittet die Pressestelle der Polizei und der Staatsanwaltschaft die Medien darum, von weiteren Anfragen in Bezug auf die laufenden Ermittlungen Abstand zu nehmen. Hierzu werden aktuell aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Fragen beantwortet.

***
Verantwortlich: Katharina Geyer, Frau Dr. Laube
Stand: 19.06.2018, 16:31 Uhr
(Polizei: KG, Staatsanwaltschaft: Schulz)

 

Kommentare sind geschlossen.