Ludwigshafen – ACHTUNG: Polizei warnt weiterhin vor falschen Dachdeckern

suedwest-news-aktuell-ludwigshafenLudwigshafen – Wie erst jetzt bekannt wurde, meldeten in den letzten Tagen weitere Opfer bei der Polizei Fälle der betrügerischen Dachdecker.

Am 24.01.2017 gegen 15.30 Uhr klingelte ein unbekannter Mann bei einer 81-Jährigen in der Schuckertstraße und gab sich als Dachdecker einer Firma aus. Er erklärte, er habe zwei lose Ziegel auf ihrem Dach festgestellt. Für 400 Euro könne er dies direkt reparieren. Die 81-Jährige stimmte dem Angebot zu. Daraufhin rief der Mann seinen angeblichen „Lehrling“ an und bat ihn zu kommen. Während der Unbekannte mit den Reparaturen auf dem Dach beschäftigt war, erklärte der „Lehrling“, dass er Interesse an Flohmarktartikel habe. Daraufhin ging die 81-Jährige mit ihm in den Keller und zeigte ihm einige Stücke. Währenddessen öffnete der „Lehrling“ selber einige Schränke und sagte, er suche Pokale und Medaillen.

Da der Seniorin dieses Verhalten suspekt vorkam, ging sie mit ihm wieder nach oben ins Haus. Kurze Zeit später kam der andere Mann vom Dach hinunter, erklärte, er habe weitere Beschädigungen auf dem Dach festgestellt und bot der 81-Jährigen an, dass er auch diese Beschädigungen reparieren würde für 2.000 Euro. Daraufhin entgegnete ihm die Seniorin, dass sie nicht so viel Bargeld im Haus hätte. Nachdem der Unbekannte fragte, ob sie das Geld nicht schnell holen könne, erwiderte sie, dass sie dazu ihren Sohn holen würde. Daraufhin verlangte der Unbekannte nur noch seine 400 Euro für die bereits erledigte Leistung, die die 81-Jährige ihm auch zahlte. Dann fuhr er mit seinem „Lehrling“ davon.

Am 20.01.2017 klingelte ein Unbekannter bei einer 86-Jährigen in der St.-Gallus-Straße und gab sich als Mitarbeiter einer Dachdecker Firma aus. Er unterbreitete der Seniorin das Angebot, die Dachrinne zu reinigen. Sie stimmte zu. Nach einer Nachschau auf dem Dach teilte er ihr mit, dass der Kamin undicht sei und dies schnellstmöglich repariert werden müsse. Er würde es für einen bestimmten Geldbetrag in Höhe von mehreren tausend Euro machen.

Nachdem die Seniorin zustimmte, rief der Unbekannte mit seinem Handy seinen angeblichen „Azubi“ an. Dieser kam dann auch kurze Zeit später. Danach wollte der „Azubi“ mit der Seniorin in den Keller gehen, um sicherzustellen, dass kein Schwefel austrete. Ab diesem Zeitpunkt wurde die 86-Jährige misstrauisch und sie ließ die beiden Männer nie unbeaufsichtigt. Gestohlen wurde nichts.

Ebenfalls am 20.01.2017 gegen 13.30 Uhr waren vermutlich die gleichen Täter bei einer 77-Jährigen in der Sternstraße. Unter dem Vorwand, einen gelösten Dachziegel reparieren zu wollen, gelangten sie in das Anwesen und unter dem weiteren Vorwand, den Kamin reinigen zu müssen, begab sich einer der beiden Täter in den Keller. Nachdem die Unbekannten das Haus verlassen hatten, musste die 77-Jährige feststellen, dass Bargeld aus ihrem Esszimmerschrank fehlte.

Die Polizei rät eindringlich, keine Fremden auf Grundstücke und in Häuser zu lassen. Verständigen Sie umgehend die Polizei! Lassen Sie Handwerker nur dann ins Haus bzw. in die Wohnung, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder sie vom Vermieter angekündigt wurden. Der Handwerker sollte zudem nie in bar bezahlt werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email kiludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!