Mainz – Achtung Betrug: Angeblicher Mircosoft-Spezialist wollte Geld von Mainzer

Internetbetrüger am Werk -Mainz (RLP) – Am 12.08.2016 rief ein unbekannter Betrüger einen Mainzer (78 Jahre) in der Neustadt an und gab sich als Microsoft-Mitarbeiter aus. Er bat den Mainzer, seinen PC einzuschalten, der bereits unter der Kontrolle des Fremden stand.

Nach diversen Versuchen überzeugte der Betrüger den Mainzer, Verwaltungskosten in Höhe von 198 Euro über Western Union nach Indien zu überweisen, was er auch tat. Später am gleichen Tag wurden dem Mainzer 1000 Euro auf sein Konto überwiesen. Davon sollte er 900 Euro per Western Union zurück überweisen, den Rest könne er behalten. Der Mainzer tat erst einmal nichts und stellte dann am 22.08.2016 fest, dass die 1000 Euro wieder von seinem Postbank Konto verschwunden waren. Zu unberechtigten Abhebungen kam es nicht.

Eine 67-jährige Mainzerin war bereits vor den Sommerferien mehrmals angerufen worden. Sie lehnte die Angebote des angeblichen Microsoft-Mitarbeiters immer ab: „No Interest!“

Die Polizei warnt: Achtung Betrug und Geldwäsche! Lassen Sie sich nicht auf solche Angebote ein. Legen Sie direkt wieder auf. Bringen Sie Ihren Computer bei Bedarf in ein Fachgeschäft!

Erst gestern hatten wir von einem ähnlich gelagerten Fall berichtet, wo ein Mainzer 220 Euro per Western Union überwiesen hatte.

OTS: Polizeipräsidium Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!