jan-bollinger
Dr. Jan Bollinger ist parlamentarischer Geschäftsführer und wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD- Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz. – Foto: AfD

Mainz (RLP) – Im Auftrag des Deutschen Beamtenbunds untersuchte das Forsa-Meinungsforschungsinstitut unter anderem die Beliebtheit von Berufsgruppen. Das Ergebnis der Forsa-Studie: Ärzte, Feuerwehrleute, Erzieher sowie Alten- und Krankenpfleger belegten vordere Plätze, Journalisten und Politiker hintere Plätze.

„Journalisten und Politiker sollten sich und ihr Handeln kritisch hinterfragen“, kommentiert der rheinland-pfälzische AfD-Landesvorstand und Presseleiter Dr. Jan Bollinger. „Ihr Ansehensverlust hängt mit der Diskrepanz zwischen der öffentlichen und veröffentlichten Meinung bei der Berichterstattung und mit der Unzufriedenheit über die politischen Entscheidungen der letzten Monate zusammen.“ Die HMS-Studie vom August 2016 kam zum Ergebnis, dass 82 % aller Beiträge zum Flüchtlingsthema befürwortend, 12 % berichtend und 6 % problematisierend gewesen seien.

Gerade einflussreiche Medien hätten sich das Motto der Bundeskanzlerin ‚Wir schaffen das‘ zu eigen gemacht und zu zwei Dritteln lange Zeit gar nicht über negative Aspekte berichtet. Eine INSA-Umfrage vom März 2016 ergab demgegenüber, dass die Mehrheit der Bürger die Flüchtlingspolitik ablehne. „Es ist erschreckend, dass Medien und Politik bei existenziellen Themen mittlerweile offensichtlich den Volkswillen ignorieren und die Bürger zu bevormunden suchen. Journalisten und Politiker sind für ihren Ansehensverlust somit selbst verantwortlich!“, schlussfolgert Dr. Bollinger.

„Auch der Einbruch bei den Auflagenzahlen und Wahlergebnissen ist Ausdruck der berechtigten Unzufriedenheit mit dem medialen und politischen Establishment. Der Bürger möchte objektive Journalisten und vertrauenswürdige Politiker, die Mut zur Wahrheit besitzen und sich in erster Linie für die Interessen der eigenen Bürger einsetzen. Aus diesem Grund hat die AfD bei den vergangenen Landtagswahlen die mit Abstand größten Stimmenzuwächse aller Parteien erzielt und dabei insbesondere durch die starke Mobilisierung von Nichtwählern viele Bürger für die Demokratie zurückgewonnen.“

***

Text: Dr. Jan Bollinger, MdL
Landesvorstand und Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit AfD Rheinland-Pfalz
Schusterstraße 22
55116 Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

Mainz - Dr. Bollinger (AfD) zur Berufsgruppen-Beliebtheitsumfrage: Journalisten und Politiker sind für ihren Ansehensverlust selbst verantwortlich!http://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/jan-bollinger.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/jan-bollinger-200x200.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinDeutschland-NewsMainzPolitikRheinland-Pfalz31.08.2016,AfD,Aktuell,Dr. Bollinger,Journalisten und Politiker sind für ihren Ansehensverlust,Mainz,Nachrichten,News,Politik,selbst verantwortlich!,zur Berufsgruppen-BeliebtheitsumfrageMainz (RLP) - Im Auftrag des Deutschen Beamtenbunds untersuchte das Forsa-Meinungsforschungsinstitut unter anderem die Beliebtheit von Berufsgruppen. Das Ergebnis der Forsa-Studie: Ärzte, Feuerwehrleute, Erzieher sowie Alten- und Krankenpfleger belegten vordere Plätze, Journalisten und Politiker hintere Plätze.„Journalisten und Politiker sollten sich und ihr Handeln kritisch hinterfragen“, kommentiert der rheinland-pfälzische AfD-Landesvorstand...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt