Mainz – Dr. Jan Bollinger (AfD) zum Todesfall der 17-jährigen aus Unkel: Wir stehen an der Seite der Angehörigen und fordern Aufklärung!

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-RLP-Mainz – Der gewaltsame Tod einer 17-jährigen aus Unkel (Landkreis Neuwied), die tot in einer Asyl- und Obdachlosen Unterkunft in Sankt Augustin aufgefunden wurde, löst tiefe Bestürzung bei Dr. Jan Bollinger, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz und MdL aus dem Wahlkreis Neuwied aus: „Im Namen unser Fraktion möchte ich der Familie unser Beileid aussprechen. Eine solche Gewalttat ist besonders schrecklich.

Wir werden den Fall in enger Verbindung mit den Kollegen in NRW untersuchen, die Ermittlungen begleiten und zunächst einen Berichtsantrag an die Landesregierung richten. In den letzten Monaten mussten wir von zu vielen jungen Frauen lesen, die gewaltsam aus der Mitte ihres Lebens gerissen wurden, auch in Rheinland-Pfalz. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um derartige Gewalttaten in Zukunft zu verhindern.“

Dr. Jan Bollinger ist Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz und MdL aus dem Wahlkreis Neuwied.

***

AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

 

Kommentare sind geschlossen.