Mainz – Dr. Sylvia Groß (AfD) zum Masterplan „Stärkung der ambulanten ärztlichen Versorgung“: Bisherige Maßnahmen werden dem Nachbesetzungsbedarf nicht gerecht

Mittelrhein-Tageblatt-Politik-AfD-RLP-Mainz – In der heutigen 60. Plenarsitzung des Landtages Rheinland-Pfalz wurde u.a. die Antwort der Landesregierung auf die Große Anfrage der AfD-Fraktion bzgl. der Wirksamkeit der dem Masterplan „Stärkung der ambulanten ärztlichen Versorgung“ zugrundeliegenden Fördermaßnahmen besprochen.

Dazu Dr. Sylvia Groß, Gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz: „Die Landesregierung lobt hier stets das breite Bündel an Maßnahmen, ohne seine konkrete Wirksamkeit zu benennen. Wir aber wollten wissen, welchen Beitrag diese Maßnahmen konkret zur Stärkung der ambulanten ärztlichen Versorgung leisten. Gerade bei sich nur mittelbar auswirkenden Maßnahmen ist hier eine Bewertung kaum möglich, während die Wirksamkeit anderer Maßnahmen erst in einigen Jahren bewertet werden kann. Dort wo sich Erfolge zeigen, sind diese überschaubar; so wurden im Rahmen der ‚Förderrichtlinie hausärztliche Versorgung‘ seit 2011 gerade einmal 109 Anträge bewilligt.“

Dr. Groß weiter: „Im Gegensatz hierzu müssen laut Kassenärztlicher Vereinigung Rheinland-Pfalz in den nächsten vier Jahren bis zu 90 Prozent der derzeit noch ambulant tätigen Ärzte nachbesetzt werden, wenn neben dem altersbedingten Nachbesetzungsbedarf auch die vermehrt von jungen Ärzten angestrebte Teilzeittätigkeit berücksichtigt wird. Vor diesem Hintergrund und angesichts der Tatsache, dass im letzten Jahr 340 ausgebildete Mediziner die Uni Mainz verlassen haben, wird deutlich, dass die Maßnahmen des Masterplans – bei allem Engagement – offensichtlich nicht ausreichen, die drohende Unterversorgung zu beheben oder maßgeblich abzufedern.“

Dr. Groß abschließend: „Neben weiteren Maßnahmen, um den Nachbesetzungsbedarf zu minimieren, ist es auch erforderlich, z.B. durch kluge Anreizsysteme, gerade Hausärzte länger im Beruf zu halten. Daneben ist es zwingend erforderlich, sich verstärkt der Frage zu widmen, wie man das bestehende Versorgungsniveau künftig mit weniger Ärzten aufrechterhalten kann. Die Kassenärztliche Vereinigung muss dringend von der Landesregierung durch Ausbau der verkehrs- und digitalen Infrastruktur unterstützt werden, damit sie entsprechend ihres Auftrages die Sicherstellung der ambulanten ärztlichen Versorgung leisten kann. Nur attraktive ländliche Strukturen werden die Nachfrage erhöhen, dort arbeiten zu wollen.“

Dr. Sylvia Groß ist Gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

***

AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

Der Tageblatt LESETIPP ...