michael-frisch
Michael Frisch – Foto: AfD

Mainz – Die beiden grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck und Katja Dörner haben bei dem jetzt in Berlin durchgeführten „Grün.Links.Denken-Kongress 2016“ ein Thesenpapier eingebracht, in dem sie fordern, Mehrfachelternschaften“ von bis zu vier Erwachsenen pro Kind rechtlich anzuerkennen. Diese „Eltern“ sollen dann gemeinsam Rechte und Pflichten im Hinblick auf das Kind wahrnehmen. Dabei kann es sich um leibliche Eltern und zugleich um soziale Eltern handeln – alles ist möglich.

Für den familienpolitischen Sprecher der rheinland-pfälzischen AfD-Landtagsfraktion Michael Frisch ist dies ein weiterer Schritt hin zu der von grünen Ideologen angestrebten totalen Auflösung der Familie: „Wenn solche Ideen wirklich umgesetzt werden, bedeutet dies das Ende der Familie im klassischen Sinne. Ein Familienbegriff, der sich auf nahezu beliebige Formen menschlichen Zusammenlebens bezieht, zerstört die Einheit von Vater, Mutter und Kindern. Er verstößt nicht nur gegen Grundgesetz Artikel 6, der die besondere Schutzverpflichtung des Staates für Ehe und Familie betont, sondern geht vor allem zu Lasten unserer Kinder. Denn nichts ist für Jungen und Mädchen wichtiger als die Sicherheit und Geborgenheit in einem möglichst stabilen, eng umgrenzten familiären Raum. Wir sollten alles dafür tun, diesen geschützten Raum zu erhalten, und Eltern daher in ihrer Verantwortung bestärken. Grüne Ideologie, die eine grenzenlose Öffnung der Familie propagiert, geht zu Lasten einer gesunden Entwicklung von Kindern und schadet damit letztlich auch unserer Gesellschaft.

Frisch sieht die AfD als grundsätzlichen Gegenentwurf zu links-grüner Politik: „Linke Gesellschaftsveränderer haben in den letzten Jahrzehnten nicht zuletzt mit Unterstützung der Grünen erfolgreich daran gearbeitet, die Verwurzelung unseres Volkes in Tradition, Religion, Familie und Nation zu untergraben. Dieser Entwicklung stellt sich die AfD mit aller Macht entgegen. Deshalb ist für uns die klassische Familie das Idealbild, das es zu fördern gilt, ohne andere Formen des Zusammenlebens zu diskriminieren. Wenn es uns nicht gelingt, diese Familien zu stärken und sie wieder zum Fundament unserer Gesellschaft zu machen, hat unser Land keine Zukunft. Die Familienpolitik der AfD setzt hierfür die notwendigen Prioritäten – sie ist daher modern und zukunftsorientiert.

Michael Frisch ist familienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

***

Text: Andreas Wondra
Leiter Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

Mainz - Frisch (AfD): Grüne Ideologen wollen totale Auflösung der Familiehttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/michael-frisch.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/michael-frisch-200x200.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinMainzPolitikPolitik in RLPRheinland-Pfalz05.09.2016,AfD,Aktuell,Frisch,Gesellschaft,Grüne Ideologen,Lokales,Mainz,Nachrichten,News,Politik,wollen totale Auflösung der FamilieMainz - Die beiden grünen Bundestagsabgeordneten Volker Beck und Katja Dörner haben bei dem jetzt in Berlin durchgeführten „Grün.Links.Denken-Kongress 2016“ ein Thesenpapier eingebracht, in dem sie fordern, Mehrfachelternschaften“ von bis zu vier Erwachsenen pro Kind rechtlich anzuerkennen. Diese „Eltern“ sollen dann gemeinsam Rechte und Pflichten im Hinblick auf das...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt