Mainz – Grüne: Freie Fahrt für besseren ÖPNV im nördlichen Rheinland-Pfalz

suedwest-news-aktuell-gruene-politik-rlpMainz – Zur aktuellen Entwicklung des Pilotprojektes „ÖPNV-Konzept-Rheinland-Pfalz Nord“ und die Belange kleinerer Verkehrsunternehmen hat Jutta Blatzheim-Roegler, verkehrspolitische Sprecherin der GRÜNEN im Landtag Rheinland Pfalz, eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt. Die Antwort finden Sie im Anhang. Dazu teilt sie mit:

„Nachdem die Planungen für das ÖPNV-Konzept Nord abgeschlossen sind, freuen wir uns auf ein verbessertes Busnetz aus lokalen und regionalen Linien im Norden unseres Landes. Ich gehe davon aus, dass nach der intensiven Vorarbeit nun bald auch die ersten neuen Angebote für die Fahrgäste zur Verfügung stehen werden. Eine bessere Anbindung im ländlichen Raum ist dringend erforderlich. Die Menschen dort sollen nicht nur vom eigenen Auto abhängig sein.“

Blatzheim-Roegler betont, dass ein besseres Angebot auch zu mehr Kunden und damit einer dauerhaften Wirtschaftlichkeit für die Verkehrsunternehmen führe. Da helfe auch die Erweiterung des Angebots: „Künftig sollen auch kleine und mittlere Orte im Norden des Landes vertaktet mit einem abgestuften Verkehrsangebot aus Bahnlinien, Buslinien und auch Bedarfsverkehren angebunden werden.“

Die neuen Buslinien würden derzeit schrittweise in wettbewerblichen Verfahren vergeben. Dazu Blatzheim-Roegler abschließend: „Hierbei ist es mir besonders wichtig, dass über die Zulassung von Bietergemeinschaften ausdrücklich die Belange kleinerer und mittelständischer Verkehrsbetriebe aus der Region berücksichtigt werden können. Diese Praxis gab es bereits im Verkehrsverbund Rhein-Neckar, in dem regelmäßig auch mittelständische Unternehmen Ausschreibungen für sich entscheiden konnten.“

***

Text: Dilek Kirmizitas
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kaiser-Friedrich-Str. 3
55116 Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!