Ausstellung in der Rathausgalerie / Preisträger des internationalen Preises für Malerei der Wolfgang Blanke-Stiftung.

Mittelrhein-Tageblatt - rlp-24.de - News - Mainz -Mainz – (rap). Eine Auswahl seiner jüngsten Arbeiten zeigt Julius Grünewald, Preisträger des internationalen Preises für Malerei der Wolfgang Blanke-Stiftung an der Johannes Gutenberg-Universität, vom 18. März bis 29. April 2017 in der Rathausgalerie.

Kulturdezernentin Marianne Grosse eröffnet die Ausstellung am Freitag, 17. März 2017 um 18.00 Uhr. Die Kulturjournalistin und Kunstkritikerin Dorothee Baer-Bogenschütz führt thematisch in die Ausstellung und das künstlerische Schaffen von Julius Grünewald ein.

Zur Ausstellung

Julius Grünewalds großformatige Arbeiten zeigen eine Vielfalt an Motiven, die dem direkten persönlichen Umfeld des Künstlers entstammen. Naturlandschaften ergänzen sich mit Interieurs, die zuweilen auf einzelne Objekte reduziert sind und von Möbelstücken über Bilderrahmen bis hin zu Tassen und Kerzenflammen variieren. Die Motive sind für den Künstler dabei gleichermaßen emotionaler Einstieg und Orientierung in der Malerei.

2016 entstand als eines seiner neuesten Projekte die von hellen Farbflächen und Weißräumen geprägte Serie „Birkenallee“, deren Motiv sich durch die Lichtverhältnisse zu verschiedenen Tageszeiten verändert zeigt. Im November 2016 erhielt Julius Grünewald den internationalen Preis für Malerei der Wolfgang Blanke- Stiftung an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, die bemerkenswerte Positionen und Leistungen in der Malerei fördert und Maler, Künstler und Kunstwissenschaftler auszeichnet.

Auf Einladung der Stiftung zeigt er seine Arbeiten nun zum ersten Mal in Mainz.

Julius Grünewald, geboren 1965 in Worms, studierte an der Kunstakademie Karlsruhe, unter anderem bei Kirkeby, Antes, Balkenhol und Bächli. Seine Arbeiten waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Europa und international zu sehen und sind Teil bedeutender öffentlicher Sammlungen. Für seine künstlerische Tätigkeit erhielt Julius Grünewald mehrere Auszeichnungen, darunter den Art-Karlsruhe-Preis. Der Künstler lebt und arbeitet in Osthofen und Berlin.

Öffnungszeiten Mainzer Rathaus:

Montag – Freitag: 8.00 bis 18.00 Uhr,
Samstag: 9.00 bis 14.00 Uhr,
Sonn- und Feiertage: geschlossen

***

Herausgeber:
Stadtverwaltung Mainz
Pressestelle | Kommunikation (Hauptamt)
Marc André Glöckner, Pressesprecher der Stadt Mainz
Jockel-Fuchs-Platz 1
55116 Mainz

Das könnte was für Sie sein ...

Mainz - Julius Grünewald – „Hellster Tag“http://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/rlp-24.de-News-Mainz-.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/08/rlp-24.de-News-Mainz--200x200.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinEventsKunst und KulturMainzRheinland-PfalzThemen und Tipps A - R15.03.2017,Hellster Tag,Julius Grünewald,Kultur,Kunst,Lokales,Mainz,Nachrichten,NewsAusstellung in der Rathausgalerie / Preisträger des internationalen Preises für Malerei der Wolfgang Blanke-Stiftung. Mainz - (rap). Eine Auswahl seiner jüngsten Arbeiten zeigt Julius Grünewald, Preisträger des internationalen Preises für Malerei der Wolfgang Blanke-Stiftung an der Johannes Gutenberg-Universität, vom 18. März bis 29. April 2017 in der Rathausgalerie.Kulturdezernentin Marianne Grosse...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt