Mainz – Uwe Junge (AfD): Aktivitäten in Moscheen müssen überwacht werden!

Uwe Junge - AfD -

Uwe Junge (Quelle: AfD RLP)

Mainz – Der Verfassungsschutz überwacht Moscheegemeinden in Rheinland-Pfalz – nichts Neues und eigentlich keine gesonderte Meldung wert. Neu ist allerdings die inhaltliche Tiefe und zahlenmäßige Dimension der anscheinend verfassungsfeindlichen Betätigung in rheinland-pfälzischen Moscheen. Laut einer Mitteilung des Innenministeriums gibt es deutliche Anhaltspunkte für die Zugehörigkeit zum Salafismus – und dies gleich bei einer zweistelligen Anzahl an Moscheen in unserem Bundesland.

So berichtete auch der SWR vom 28.05.2018 über die Beobachtung der Moscheegemeinden in Rheinland-Pfalz, darunter auch die Abu Bakkr-Moscheegemeinde in Koblenz.

„Die tatsächliche Betätigung dieser Gemeinden und deren Verknüpfung zum aus dem Ausland gelenkten Dachverband DITIB muss endlich frei von Ideologie und diplomatischen Ränkespielen aufgedeckt werden“, so Uwe Junge, Fraktionsvorsitzender der AfD im rheinland-pfälzischen Landtag.

Ebenso in den Fokus gehören diverse Untergliederungen der Gemeinden, wie etwa Kulturvereine, in denen neben dem Austausch der meist männlichen Mitglieder auch Veranstaltungen mit klar gesellschaftspolitischen und religiösen Themen stattfinden. „Dieser bewusste Aufbau und die Unterhaltung dieser gesellschaftlichen Parallelwelt, die mit unseren Werten und unserem Staat offensichtlich so wenig wie möglich zu tun haben will, muss aufhören“, betont Uwe Junge.

Uwe Junge ist Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

***
Fabian Schütz
Leiter Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

 

 

Kommentare sind geschlossen.