Mainz – Uwe Junge (AfD): Freiwilligen Feuerwehren endlich effektiv helfen!

Uwe Junge - AfD -
Uwe Junge (Quelle: AfD RLP)

Mainz – Der rheinland-pfälzische Landtag hat in der heutigen Plenarsitzung über den Zustand der Feuerwehren gestritten. Bemängelt wurde dabei unter anderem die mangelhafte Ausstattung der Wehren und der Feuerwehrschule in Koblenz. Die CDU wurde in der Debatte ihrer Rolle als Worthülsen-Lieferant wieder einmal gerecht, während Innenminister Lewentz sich stellvertretend für die Landesregierung gänzlich der Realität verschließt und die Feuerwehren sowie das THW in Rheinland-Pfalz gut ausgestattet sieht.

Die AfD hat dieses Thema bereits im Frühjahr in Form einer Großen Anfrage zum Themenkomplex Feuerwehr angepackt und im Plenum klargestellt, dass endlich tatsächliche, messbare Hilfe auf den Weg gebracht werden muss. Der Investitionsstau bei den Wehren in Rheinland-Pfalz beträgt 65 Mio. Euro, so bestätigt es auch der Vorsitzende des Feuerwehr-Landesverbands Hachemer. Aus diesem Grund wird die AfD in den kommenden Haushaltsverhandlungen Anträge zur finanziellen Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren einbringen.

„Die Zahl ehrenamtlicher Helfer sinkt, die Feuerwehrschule in Koblenz hat große Schwierigkeiten eine hochwertige Ausbildung weiterhin aufrecht zu erhalten, es fehlt an Ausrüstung“, zählt Uwe Junge, Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion, nur die dringendsten Problembereiche auf. „Die Landesregierung sollte – wie es die AfD getan hat – einmal direkt mit den Feuerwehren sprechen, statt über sie zu reden. Wir erwarten, dass auch in der Nachwuchsgewinnung das Land durch eine Werbekampagne für die Feuerwehren endlich Verantwortung übernimmt.“

Uwe Junge ist Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.
***

AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

Der Tageblatt LESETIPP ...