Mainz – Uwe Junge (AfD): Keine zweite Chance für Ali Bashar

Uwe Junge - AfD -

Uwe Junge (Quelle: AfD RLP)

Mainz – Nach dem Mord an der 14-jährigen Susanna Feldman ist ihr mutmaßlicher Mörder Ali Bashar in Frankfurt am Main in Untersuchungshaft.

Das seit Ende des Jahres 2016 schwebende Asylverfahren des gegen ihn, wurde am 11.06.2018 eingestellt, weil er freiwillig ausgereist ist und folglich sämtliche Asylklagen erloschen sind. Der Täter ist wie ein „normaler“ straffälliger Ausländer zu behandeln und kann nach dem Urteil ausgewiesen werden. Die Strafe würde im Irak verbüßt und nicht in Deutschland.

Hierzu Uwe Junge, Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion Rheinland-Pfalz: „Wir haben in Deutschland die richtigen und angemessenen Gesetze. Nach der endgültigen Ablehnung des Asylverfahrens muss im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung von mehr als drei Jahren, der ausländische Täter in sein Herkunftsland zum Strafantritt abgeschoben werden.“

Uwe Junge ist Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

***
Fabian Schütz
Leiter Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

 

Kommentare sind geschlossen.