Mainz – Uwe Junge (AfD) zum möglichen Rückzug von Ryanair vom Flughafen Hahn: Landesregierung soll Plan-B auf den Tisch legen!

Uwe Junge - AfD -

Uwe Junge (Quelle: AfD RLP)

Mainz – Anlässlich des möglichen Rückzuges der Fluggesellschaft Ryanair vom Flughafen Hahn, drohen erhebliche Umsatzeinbußen für den chinesischen Käufer HNA.

Hierzu Uwe Junge, Fraktionsvorsitzender der AfD im Landtag Rheinland-Pfalz: „Wir teilen die Sorgen der Menschen vor Ort, die um ihren Arbeitsplatz fürchten. Ein drohendes Abwandern von Ryanair vom Flughafen Hahn kann ein mögliches Aus für den gesamten Flughafen bedeuten und gefährdet damit auch die Arbeitsplätze vieler Angestellten. Scheinbar waren die vorgelegten Businesspläne der HNA nicht ganz realistisch.“

Uwe Junge weiter: „Wir fordern die Landesregierung auf, ihre Zukunftsprognose für den Flughafen und die Region offen zu legen. Die Menschen in der Region haben ein berechtigtes Interesse daran, zu erfahren, wie es nach einem möglichen Ende des Flughafens weitergehen kann. Aus diesem Grund stellen wir einen Berichtsantrag.“

Uwe Junge ist Fraktionsvorsitzender der AfD-Landtagsfraktion im Landtag Rheinland-Pfalz.

***

AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz
Kaiser-Friedrich-Straße 3 | 55116 Mainz

 

Kommentare sind geschlossen.