Mainz – Warnmeldung der Polizei: Vorsicht bei Mietwohnungsangeboten – Betrüger im Netz unterwegs

Nachrichten-aus-Mainz-am-Rhein-RLP-Mainz – Am Sonntag, 11.02.2018, wurde eine 25-jährige Mainzerin von einer Person angeblich über die Internetseite wg-gesucht.de angeschrieben, da sie dort nach einer Wohnung sucht.

Die Schreiberin gab an, eine Wohnung zu vermieten. Sie würde im Ausland leben und daher ihren Anwalt mit der Erstellung des Vertrages beauftragen. Die Mainzerin sollte ihr dafür eine Kopie ihres Personalausweises per E-Mail zuschicken. Dem kam die 25-Jährige auch nach. Sie versandte Kopien von ihrem und vom Personalausweis ihres Freundes.

Außerdem sollte sie einen Betrag von 1700 Euro (1000 Euro Kaution, 700 Euro für die erste Miete) überweisen. Allerdings war keine Bankverbindungen angegeben worden. Die junge Frau schöpfte Verdacht und meldete den Vorfall der Polizei. Diese ermittelt nun. Das Ergebnis ist noch offen.

Tipp: Vorsicht bei Überweisungen ins Ausland. Einmal überwiesene Beträge sind oft nicht rückbuchbar. Vergewissern Sie sich immer erst, ob die Wohnung, die Sie mieten wollen, auch tatsächlich angeboten wird, bevor Sie bezahlen.

OTS: Polizeipräsidium Mainz

 

 

Kommentare sind geschlossen.