Mainz – Wirtschaft: Aus für die Zuckerquote – 3sat-Wirtschaftsmagazin „makro“ berichtet über die Folgen

Freitag, 29. September 2017, 21.00 Uhr – Erstausstrahlung

Wirtschaft Aktuell -Mainz – Nach der Milchquote fällt auch die Zuckerquote: Ab 1. Oktober 2017 kann jeder in der EU so viel Zucker herstellen und verkaufen, wie er will. Welche Folgen das für Landwirte, Verbraucherpreise und Gesundheit hat, zeigt das 3sat-Wirtschaftsmagazin „makro: Zucker satt“ am Freitag, 29. September 2017, um 21.00 Uhr.

Dank eines EU-Schutzschirms hatten Landwirte und Zuckerindustrie fast fünf Jahrzehnte lang Planungssicherheit bei Produktionsmengen und -preisen. Jetzt droht ein Preisverfall. Das könnte die Lebensmittelindustrie veranlassen, noch mehr Zucker in ihren Produkten zu verarbeiten. Zucker ist ein billiger Zusatzstoff und ein idealer Geschmacksträger. Schon heute enthalten viele abgepackte Nahrungsmittel im Supermarkt große Mengen an Zuckerzusätzen. Mehr als 50 Bezeichnungen für Zucker lassen den Verbraucher im Unklaren.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt einen täglichen Tagesverbrauch von höchstens 50 Gramm Zucker. In der EU soll deshalb der Zuckergehalt in Lebensmitteln bis 2020 um zehn Prozent gesenkt werden, denn die gesundheitlichen Risiken sind groß, und die Kosten für Erkrankungen infolge von Übergewicht steigen. Doch nicht nur die Verbraucher könnten auf der Verliererseite stehen, sondern auch die Rübenbauern. Es moderiert Eva Schmidt.

 

3sat ist ein Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!