Mannheim – Internationale Fachkräfte für die regionale Wirtschaft – Welcome Center Rhein-Neckar unterstützt internationale Studierende

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Mannheim-BW-Mannheim (BW) – Sie sind hervorragend ausgebildet und wichtige potenzielle Fachkräfte für die regionale Wirtschaft. Doch Studien belegen, internationale Absolventinnen und Absolventen deutscher Universitäten und Hochschulen fühlen sich über Bleibemöglichkeiten schlecht oder gar nicht informiert. Sie sind erfahrungsgemäß weniger gut vernetzt, kaum mit den aufenthaltsrechtlichen Bedingungen vertraut und verfügen teilweise über nicht ausreichende Deutschkenntnisse.

Mit dem Seminarangebot „International Students Welcome (ISW)“ soll eine nachhaltige Verbindung zwischen internationalen Studierenden und kleinen und mittleren Firmen geschaffen werden. Die Koordination und Finanzierung erfolgt durch das Welcome Center Rhein-Neckar in Abstimmung mit den Wirtschaftsförderungen Mannheim, Heidelberg und des Rhein-Neckar-Kreises.

„Seit seiner Einrichtung im Jahr 2014 hat das Welcome Center Rhein-Neckar internationale Studierende als wichtige Zielgruppe unterstützt. Mit dieser regionalen Initiative erhält die erfolgreiche Arbeit des Welcome Centers weitere Impulse, um internationale Fachkräfte in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren“, sagt Mannheims Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch und dankt dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, das durch die Förderung des Welcome Centers auch das Seminarangebot finanziell unterstützt.

Mit dem Seminar soll Studierenden der Kontakt zu Betrieben in der Region erleichtert werden. Entwickelt wurde es für das Welcome Center Rhein-Neckar vom Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim mit der Universität Heidelberg, der SRH, der Universität Mannheim, der Hochschule Mannheim, den Wirtschaftsförderungen Heidelberg und des Rhein-Neckar-Kreises, der Heidelberger Dienste gGmbH, dem Fachbereich Bürgerdienste der Stadt Mannheim und den Agenturen für Arbeit Heidelberg und Mannheim.

Das Projekt ist nicht nur für Studierende ein Gewinn. Marc Massoth, Amtsleiter der Heidelberger Wirtschaftsförderung, hat insbesondere die lokalen Betriebe im Blick: „Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen kämpfen mit den Auswirkungen des Fachkräftemangels. Mit diesem Projekt möchten wir für diese den Zugang zu hochqualifizierten Fachkräften erleichtern.“

Das Angebot, das von der Heidelberger Dienste gGmbH für das Welcome Center Rhein-Neckar umgesetzt wird, umfasst acht Module mit insgesamt 32 Stunden. Neben Informationen über das deutsche Bildungssystem stehen die Themen Bewerbungen, Vorstellungsgespräche und Arbeitsvertrag im Mittelpunkt, verbunden mit einer Qualifizierung bei Feldern wie Teamfähigkeit, Konfliktmanagement und Arbeitstechniken. Wichtig ist der unmittelbare Kontakt zu Betrieben in der Region. „Für Unternehmen im Rhein-Neckar-Kreis bietet das Projekt die Chance, sich internationalen Bewerberinnen und Bewerbern zu zeigen und dadurch qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen“, erklärt Danyel Atalay, Stabsstellenleiter der Wirtschaftsförderung des Rhein-Neckar-Kreises.

Finanzierung und Aufgaben des Welcome Centers Rhein-Neckar

Das Welcome Center Rhein-Neckar wird im Jahr 2018 mit 60 Prozent (123.900 Euro) vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert. Die restlichen 40 Prozent steuern die drei Partner Stadt Mannheim, Heidelberger Dienste gGmbH und Rhein-Neckar-Kreis bei. Das Welcome Center berät Unternehmen zu allen Fragen rund um die Gewinnung und Integration internationaler Fachkräfte oder verweist an die zuständigen Ansprechpartner in der Region wie die Agenturen für Arbeit Heidelberg und Mannheim, mit denen dazu eigens eine Kooperationsvereinbarung geschlossen wurde.

Gleichzeitig sind die Welcome Center für internationale Fachkräfte und deren Familien eine wichtige Anlaufstelle. Sie bieten eine Erstberatung an und vermitteln Interessierte dann an originär zuständige Stellen. Themen sind beispielsweise Arbeitssuche, Aufenthaltsrecht, Arbeitsrecht, Spracherwerb, Berufsanerkennung, Bewerbung, Wohnen, Qualifizierung und Kinderbetreuung.

Das Wirtschaftsministerium fördert im Jahr 2018 die im Land bestehenden Welcome Center für internationale Fachkräfte mit insgesamt 967.800 Euro.

***
Stadt Mannheim

 

Kommentare sind geschlossen.