Mecklenburg-Vorpommern – Verfolgungsfahrt mit der Polizei in Ludwigslust geliefert

News aus Ludwigslust -Ludwigslust (MV) – Gegen 23:20 Uhr bemerkten Kollegen des Polizeihauptreviers Ludwigslust einen silbernen Mercedes Benz, welcher sich im Innenstadtbereich bewegte. Nachdem der Fahrzeugführer zum Anhalten aufgefordert wurde, wollte er sich der polizeilichen Maßnahme durch Flucht entziehen.

In der Friedrich-Naumann-Allee angekommen, versuchte der Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug über eine Fußgängerbrücke zu entkommen. Da sein Fahrzeug nicht durch die Poller passte, konnten somit der Fahrer und seine beiden Beifahrer gestellt werden.

Eine nähere Überprüfung des 39-Jährigen Fahrers ergab, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand (Atemalkoholwert von 0,65 Promille) und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin äußerte er, dass er unter Betäubungsmitteleinfluss stehen würde.

Eine Durchsuchung seiner Sachen und des PKW führte zur Sicherstellung von Betäubungsmitteln im unteren zweistelligen Bereich. Eine Überprüfung des Fahrers ergab, dass dieser seit August 2016 per Haftbefehlt gesucht wurde. Ihn erwartet nun eine Haftstrafe von fast zwei Jahren.

Der Fahrzeugführer wird sich darüber hinaus wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Falscher Namensangabe und Besitz von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

Die Polizei Ludwigslust sucht auf diesem Wege nach dem Fahrzeugführer, welcher in der Straße Schloßfreiheit dem Mercedes ausweichen musste (Hinweise richten Sie bitte an das Polizeihauptrevier Ludwigslust, 03874/4110).

OTS: Polizeipräsidium Rostock

 

 

Kommentare sind geschlossen.