Neubrandenburg – Ein teures Versteck mit Nachspiel

Bundespolizei Aktuell -Neubrandenburg (MV) – Am gestrigen Abend (19.03.2018) zeigte ein Zugbegleiter einen Schwarzfahrer im Bundespolizeirevier Neubrandenburg an.

Mit Abfahrt des Zuges in Stralsund bemerkte der Zugbegleiter, dass ein Reisender den Gang zur Toilette wählte und vorerst nicht mehr zu sehen war. Auf Nachfrage hielt der Mann die Toilettentür weiterhin verschlossen und reagierte nicht. Erst nach mehrmaliger Aufforderung öffnete der Reisende endlich die Tür.

Der Fahrkartenkontrolle wollte sich der 21-jährige ukrainische Staatsangehörige entziehen, denn einen gültigen Fahrschein konnte er nicht vorzeigen. Auch Bargeld fehlte, um nun die Fahrpreisnacherhebung von 60 Euro und der Zugfahrt von 4,60 Euro an die Deutsche Bahn zu bezahlen.

Das teure Versteck hat ein weiteres Nachspiel, denn der Mann muss sich nun wegen Erschleichen von Leistungen verantworten.

OTS: Bundespolizeiinspektion Stralsund

 

Kommentare sind geschlossen.