Neuwied – Wanderer auf den Spuren des römischen Erbes – Führung: Experte erläutert Geschichtliches zum Limes

F Limes-Palisade beim Kastell Anhausen2

Führung: Experte erläutert Geschichtliches zum Limes – Foto: Stadt Neuwied

Neuwied – Limes: Römische Kultur herrschte einst entlang des Rheins. Bei einer Führung der städtischen Tourist-Information am Donnerstag, 10. Mai (Christi Himmelfahrt), 15 Uhr, suchen die Teilnehmer viele bekannte, aber auch weniger bekannte Spuren der ehemaligen römischen Grenzlinie im Neuwieder Stadtwald auf.

Ein ausgebildeter Limes-Cicerone erklärt einiges über den regen Handel, der einst an der dortigen Wegekreuzung am Kleinkastell Anhausen herrschte. Zudem weist er die Teilnehmer auf die Standorte damaliger Wachtposten hin, die dann auch einen kleinen Einblick in das damalige Leben erhalten.

Der knapp zweistündige Spaziergang beginnt und endet am Wanderparkplatz am Heidegraben, der an der L 258 bei Anhausen liegt. Wichtig zu wissen: Die ausgewählten Wege sind leicht begehbar und auch für Personen mit einem Handicap geeignet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Führung kostet 4 Euro pro Person, 6- bis 14-Jährige zahlen 2 Euro.

Weitere Informationen, auch zu individuellen Führungen, gibt es bei der Tourist-Information der Stadt Neuwied, Telefon 02631 802 5555; E-Mail: tourist-information@neuwied.de.

Einen Überblick über alle angebotenen Führungen gibt es im Internet unter http://www.neuwied.de/stadtfuehrungen.html .

***
Stadt Neuwied

 

 

Kommentare sind geschlossen.