Oberwesel am Rhein – Notfalldosen: Ausgabe der Stadt Oberwesel startet

Notfalldose Stadt OW

Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes werden zukünftig nach den grünen Aufklebern und den Notfalldosen Ausschau halten. Foto v.l.n.r.: Heinz-Dieter-Wieß (DRK Kreisverband Rhein-Hunsrück), Lena Höver (Leiterin Tourist-Info Oberwesel), Gertrud Ensel, Stadtbürgermeister Jürgen Port und Peter Keßler (Leiter der Rettungswache DRK in Oberwesel) – Stadt Oberwesel

Oberwesel am Rhein – Notfalldosen: Die Lösung steht im Kühlschrank: grün-weiße Notfalldosen sollen künftig den Rettungskräften schnell den Zugang zu lebenswichtigen Informationen zu Patienten erleichtern.

Die Notfalldaten kommen in die Notfalldose und werden in die Kühlschranktür gestellt. Nun haben sie einen festen Ort und können in jedem Haushalt einfach gefunden werden. Sind die Retter eingetroffen und sehen auf der Innenseite der Wohnungstür und dem Kühlschrank den Aufkleber „Notfalldose“, so kann die Notfalldose umgehend aus der Kühlschranktür entnommen werden und es sind sofort wichtige und notfallrelevante Informationen verfügbar.

Eine Vorgehensweise, die auch im Ausland schon sehr erfolgreich ist. „Die Idee stammt aus England“, weiß Stadtbürgermeister Jürgen Port zu berichten. Ein Lionsclub in Hanau gilt als Erster, der die Dose in Deutschland einführte. In Hessen ist sie bereits weitläufig in Umlauf und findet immer mehr Nachahmer.

Nicht jedem gelingt es in einer Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen. „Meist können selbst die Ehepartner im Notfall nicht lückenlos alle Angaben zur aktuellen Medikamenteneinnahme machen“, berichtet Gertrud Ensel, die Initiatorin der Aktion. Auch kann es sein, dass in einer solchen Stress-Situation ein wichtiges Detail vergessen wird zu beschreiben – einmal ganz abgesehen bei Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit.

Die Informationen in der Notfalldose sind auch eine große Hilfe für Angehörige, Freunde und Bekannte. Auch sie sind in einer Notfallsituation unter Stress und reagieren mitunter ganz unterschiedlich. „Deshalb konnte mich Frau Ensel schnell für ihre Idee begeistern, die Dose auch in Oberwesel anzubieten. Sie bat um Unterstützung bei Finanzierung, Beschaffung und anschließender Verteilung der Notfalldose. Wir haben noch unser Oberwesel-Logo hinzugefügt“, erklärt Stadtbürgermeister Jürgen Port.

Zur Notfalldose gehören zwei Aufkleber und das Notfallblatt. Beim Ausfüllen des Notfallblattes können Angehörige oder zum Beispiel der Hausarzt helfen.

„Die Dosen sind in der Tourist-Information für alle Oberweseler Bürger kostenfrei erhältlich“, gibt die Leiterin der Tourist-Info ergänzend an.

Ausgabe zu den Öffnungszeiten der Tourist-Information Oberwesel.
Tourist-Information Oberwesel
Rathausstr. 3, 55430 Oberwesel
Tel.: 06744-710624

 

Kommentare sind geschlossen.