Oldenburg – Blitzeinschlag im Bereich des Hauptbahnhofs: Zugverkehr ruhte zeitweilig komplett – Schweizer Schulklasse um Mitternacht in gestrandet

Bundespolizei Aktuell -Oldenburg (NI) – Hauptbahnhof: Alle Hände voll zu tun hatten am späten Dienstagabend bzw. gegen Mitternacht Bundespolizisten am Oldenburger Hauptbahnhof. Witterungsbedingt – vermutlich durch Blitzeinschlag – kam es gegen 22:00 Uhr zu einem Ausfall eines Hauptgenerators im Bereich des Stellwerks.

Der Zugverkehr im Bereich des Oldenburger Hauptbahnhofs ruhte daraufhin zeitweilig komplett, hunderte von Reisenden strandeten im Bahnhof. Diese reisten mit Masse mit Taxen weiter. Auch ein bereits über Leer umgeleiteter IC von Köln nach Hamburg musste über 3 Stunden im Bereich des Bahnhofs Bad Zwischenahn wegen des Vorfalls betriebsbedingt halten.

In dem Zug befanden sich etwa 250 Reisende. Eine Schulklasse aus Genf in der Schweiz auf dem Weg nach Esens (LK Wittmund) strandete ebenfalls in Oldenburg. In enger Abstimmung mit der 3-S-Zentrale der DB AG in Bremen konnten unter Vermittlung der Bundespolizei Großraumtaxis organisiert werden.

Die 16-köpfige Schulklasse sowie die zwei Lehrerinnen waren sichtbar erleichtert und konnten somit die letzte Etappe ihrer doch recht strapaziösen Reise antreten. Aktuell (08:35 Uhr) normalisiert sich der Zugverkehr wieder weitestgehend.

Mit Verspätungen ist dennoch weiterhin zu rechnen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim

Der Tageblatt LESETIPP ...