Presseschau – Mittelbayerische Zeitung: „Mittelbayerische Zeitung“ zu Sexual-Ambulanz

Mittelrhein-Tageblatt - Die Deutsche Presseschau - AktuellPresseschau – Regensburg (BY) – Sexual-Ambulanz: Die Taten von Pädophilen sind abscheulich und durch nichts zu entschuldigen. Es verdient aber Anerkennung, wenn Menschen mit diese fatalen sexuellen Veranlagung Hilfe suchen, um sich selbst unter Kontrolle zu halten. Deshalb ist es gut und wichtig, dass es in Regensburg seit nun sieben Jahren die sexualwissenschaftliche Ambulanz für Pädophile gibt.

Man mag sich nicht ausrechnen, wie viele Buben und Mädchen Opfer geworden wären, wenn die inzwischen 50 therapierten Patienten keine Anlaufstelle gehabt hätten. Professor Osterheider und sein Team leisten hier eine unschätzbare Arbeit, bei der sie auch in Abgründe blicken. Auch die beste Behandlung gewährt allerdings keine 100-prozentige Sicherheit. Jedem muss außerdem klar sein: Die meisten Pädophilen suchen sich keine medizinische Hilfe. Sie sind und bleiben eine große Gefahr für Kinder.

Sieben Jahre Ambulanz in Regensburg sind deshalb auch eine Mahnung, dass jeder Einzelne etwas dazu beitragen muss, um sexuellen Missbrauch von Kindern zu verhindern: Wer Situationen beobachtet, die Verdacht aufkeimen lassen, muss sich unbedingt Klarheit verschaffen. Sonst macht er sich mitschuldig.

Original-Content von: Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!

 

Würzige Weihnachten wünscht Schuhbeck's Onlineshop