Presseschau – Mitteldeutsche Zeitung: Finanzen Sachsen-Anhalt Minister melden milliardenschwere Wünsche an

Mittelrhein-Tageblatt - Newsportal - Presseschau - Wirtschaft -Presseschau – Halle (ST) – Die Ministerien in Sachsen-Anhalt planen für das kommende Jahr eine drastische Steigerung der Ausgaben. Ihre finanziellen Wünsche übersteigen die Einnahmen um eine Milliarde Euro. Darüber berichtet die Mitteldeutsche Zeitung (Dienstag-Ausgabe).

Verglichen mit dem Jahresabschluss 2017 wollen die Minister sogar 1,5 Milliarden Euro mehr ausgeben. Das belegt eine Aufstellung des Finanzministeriums, die der MZ vorliegt.

Sachsen-Anhalts Landesregierung gibt je Einwohner mehr aus als jedes andere Flächenland. Im vergangenen Jahr waren es 4 600 Euro. Sparsamer sind die Nachbarländer Brandenburg (4 500 Euro) Sachsen (4 300 Euro), Thüringen (4 200 Euro) und Niedersachsen (3 800 Euro).

Für 2019 haben die Minister ihre Wünsche bis Mitte März bei Finanzminister André Schröder (CDU) angemeldet. Dieser muss die Ausgaben nun auf jene Summe drücken, die tatsächlich zur Verfügung steht.

Der Haushaltsplan 2019, der Ende des Jahres vom Landtag beschlossen wird, muss ausgeglichen sein. Mit 820 Millionen Euro sind Investitionen der größte Brocken bei den geforderten Mehrausgaben.

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

 

 

Kommentare sind geschlossen.