Presseschau – Mitteldeutsche Zeitung: Innere Sicherheit Zulauf zum kleinen Waffenschein ist ungebrochen

suedwest-news-aktuell-die-presseschauMitteldeutsche Zeitung – Halle (ST) – Sachsen-Anhalts Bevölkerung hat über das gesamte Jahr 2016 hinweg aufgerüstet. Tausende Menschen beantragten erstmals einen kleinen Waffenschein, der zum Tragen von Gas-, Schreckschuss-, und Signalpistolen in der Öffentlichkeit berechtigt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montag-Ausgabe).

Die Zahl der registrierten Scheine stieg um 67 Prozent, von 5 019 im Januar auf 8 407 im Dezember. Gleichzeitig registrierte die Polizei problematische Entwicklungen. So zählte die Polizeidirektion Süd – zuständig für Halle, Mansfeld-Südharz, den Saalekreis und den Burgenlandkreis – einen 16-Prozent-Zuwachs der Kriminalfälle, in denen das Waffengesetz verletzt wurde. Statt 327 Delikten im Jahr 2015 waren es im vergangenen Jahr 379: der höchste Wert in sechs Jahren.

Die Statistik erfasst beispielsweise auch Fälle, in denen verbotene Springmesser oder Schlagstöcken eine Rolle spielen. Das Innenministerium zählte im vergangenen Jahr 96 Schusswaffendelikte, das war der zweithöchste Wert in vier Jahren. Nur 2015 waren es mehr (132).

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!