Presseschau – Rheinische Post: Grüne sehen nach Rostocker Stadionkrawallen vor allem den DFB in der Pflicht

Mittelrhein-Tageblatt - Die Deutsche Presseschau - AktuellPresseschau – Düsseldorf (NRW) – Für Grünen-Chef Cem Özdemir ist nach den Krawallen beim Pokalspiel in Rostock vor allem der DFB in der Pflicht. „Wir sehen den Fußball sowohl durch eine zunehmende Kommerzialisierung, aber auch durch gewaltbereite Gruppierungen bedroht“, sagte Özdemir der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe).

„Insbesondere der DFB ist hier dringend gefordert“, unterstrich der Spitzenkandidat. Zugleich gelte es, „entschlossen und mit Härte“ gegen gewaltbereite Randalierer vorzugehen. „Auch in Fankurven können wir keine rechtsfreien Räume akzeptieren“, erklärte Özdemir. Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Högl, forderte „konsequente Einlasskontrollen, um das Mitführen von Bengalos und Feuerwerkskörpern zu unterbinden“.

Zudem seien Stadionverbote und schnelle strafrechtliche Sanktionierungen nötig. Der Unionsfraktionsvize Stephan Harbarth verlangte, dass alle Beteiligten an einem Strang zögen. „Stadionverbote und Meldeauflagen müssen konsequent ausgesprochen und durchgesetzt werden“, sagte Harbarth der „Rheinischen Post“.

Rheinische Post

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!