Reise-Tipp – Beat the Heat! – Das heißeste Rennen der Welt ist nach 5 Jahren zurück

Germany___Austria___Switzerland_medium-sized_1280124_0498

Das heißeste Rennen der Welt ist nach 5 Jahren zurück – Foto: Freigegeben

SCOTTSDALE | ARIZONA (kms) – Beat the Heat! Das heißeste Straßenrennen der Welt ist nach fünf Jahren zurück in Scottsdale, Arizona. Am 16. Juni heizt der Lauf beim neuen Fahrenheit Festival: Arms, Legs and Kegs den Läufern kräftig ein und bringt sie an ihre körperlichen Grenzen. Mit dem Event wird die höchste Temperatur gefeiert, die jemals im Phoenix/Scottsdale-Valley gemessen wurde: 50 Grad Celsius waren es im Sommer 1990.

Bei dem Fahrenheit Festival werden allerdings nicht nur die Beine gefordert. Weitere Highlights erwarten die Besucher an diesem Tag im Rahmen der Veranstaltung. Beim Travis Bagent Arm-Wrestling-Wettbewerb treffen die stärksten „Armdrücker“ der USA zum großen Finale aufeinander. Entspannter geht es beim dazugehörigen Arizona Ales And Cocktails Festival zu.

Wer ist hart genug für das heißeste Rennen?

Am 16. Juni 2018 ist es endlich soweit. Nach fünfjähriger Abwesenheit ist der Beat the Heat-Lauf zurück. Der Startschuss fällt selbstverständlich nicht in den kühleren Morgenstunden oder während der Dämmerung, sondern pünktlich um 14.47 Uhr. Dies war die Uhrzeit, als 1990 mit 50 °C die höchste Temperatur in der Metropol-Region gemessen wurde. Teilnehmer haben die Wahl zwischen einem 10,22-Kilometer-Rennen und einem kürzeren 5K-Lauf.

Die Strecke führt von dem Veranstaltungsgelände WestWorld durch Scottsdale vorbei an der traumhaften Kulisse der McDowell Mountains. Das Rennen ist allerdings kein Selbstläufer, sondern verlangt von den Mitstreitern einiges ab. Es wird daher dringend gebeten, vor der Anmeldung einen Arzt aufzusuchen, um sich die eigene körperliche Fitness bestätigen zu lassen. Aufgrund der großen Hitze werden jede halbe Meile Hydratationsstationen aufgestellt, die zumindest für eine kurze Abkühlung sorgen. Zudem garantiert geschultes medizinisches Personal vor Ort den sicheren Ablauf des Rennens.

Dem Sieger winkt eine Prämie in Höhe von 1.990 US-Dollar, in Anlehnung an das Jahr mit dem heißesten Tag. 2013 belegte der äthiopische Olympiateilnehmer Nahom Mesfin Tariku den ersten Platz. Nach dem Rennen bestätigte er: “Es war das heißeste Rennen meines Lebens”.

Abkühlung gesucht?

Am Veranstaltungstag ist es in Scottsdale durchschnittlich 37 Grad Celsius warm. Normalerweise gibt es bei solchen Temperaturen keinen besseren Ort als den Hotelpool. Das Fahrenheit Festival hat sich allerdings zum Ziel gemacht, die Menschen auch im Sommer zu motivieren, rauszugehen. Die Veranstalter haben deshalb nicht nur dem Lauf neues Leben eingehaucht, sondern präsentieren weitere Höhepunkte. Im Rahmen der Feierlichkeiten können die Besucher auch den lukrativsten Arm-Wrestling-Wettbewerb der USA mit dem weltweit erfolgreichsten Arm-Wrestler, Travis Bagent, verfolgen oder sich mit hervorragenden Craft-Bieren und Cocktails abkühlen.

Das Arizona Ales & Cocktails Festival wird nicht nur den Durst erschöpfter Läufer und Arm-Wrestler löschen, sondern heißt im klimatisierten Tony Nelssen Equestrian Center des WestWorld-Veranstaltungszentrums alle Besucher willkommen, die in stimmungsvoller Atmosphäre Lust auf Arizonas Drinks haben. Aber keine Sorge! Zu kalt wird es auch in den WestWorld-Hallen nicht, denn ein Jalapeño-Wettessen heizt hier den Gästen ein. Derjenige, der das feurige Mahl zuerst beendet, ist der Gewinner. Sollte niemand dazu in der Lage sein, wir die Person zum Sieger gekürt, die die meisten Jalapeños verspeist hat.

Das Scottsdale Fahrenheit Festival: Arms, Legs and Kegs verspricht mit seinen Events ein neues Sommerspektakel in Scottsdale zu werden.

Weitere Informationen unter:

www.ScottsdalePressroom.com | www.ExperienceScottsdale.com

 

Kommentare sind geschlossen.