Ribnitz-Damgarten – Tödliches Zugunglück am Bahnübergang Borg

Aktuelle Polizei-Meldung -Ribnitz-Damgarten (MV) – Borg: In den Vormittagsstunden des 25.04.2018 wurden die Beamten des Polizeirevieres Ribnitz-Damgarten zu einem Polizeieinsatz am Bahnübergang Borg (Gemeinde Ribnitz-Damgarten) gerufen, nachdem über die Bundespolizei die Meldung zu einem Zusammenstoß zwischen einer Person und einem Zug einging.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde im Bereich des Bahnüberganges Borg gegen 10:30 Uhr eine 47-jährige Fußgängerin von einem herannahenden Zug erfasst und dabei tödlich verletzt.

Der Kriminaldauerdienst Stralsund hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen. Derzeit liegen jedoch keine Hinweise auf eine Straftat oder Einwirkung durch Dritte vor. Die Beamten des Polizeirevieres Ribnitz-Damgarten wurden, neben den Kräften des Kriminaldauerdienstes Stralsund, durch Beamte der Bundespolizeiinspektion Stralsund und dem Kriseninterventionsteam des Landkreises Vorpommern-Rügen unterstützt.

Der Zugverkehr ist derzeit noch unterbrochen in dem Bereich. Von den etwa 50 Personen, die sich in dem Zug befanden, wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand verletzt. Die Insassen wurden mittels Schienenersatzverkehres durch Busse nach Ribnitz-Damgarten gefahren.

OTS: Polizeiinspektion Stralsund

 

Kommentare sind geschlossen.