Rostock – Bedrohung mit Messer in Rostocker Straßenbahn

Nachrichten-aus-der-Stadt-Rostock-Aktuell-Rostock (MV) – Am Donnerstag, den 26.04.2018, kam es gegen 19:00 Uhr in einer Rostocker Straßenbahn zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Fahrgästen.

Ein 31-jähriger polnischer Fahrgast fragte zunächst zwei Männer nach einer Zigarette. Als diese verneinten, wandte er sich an einen weiteren Fahrgast. Zwischen beiden entwickelte sich daraufhin ein Streit in dessen Folge der 31-Jährige ein Küchenmesser aus seinem Ärmel zog und dieses an den Hals des anderen hielt.

Der Angegriffene, ein 20 Jahre alter Rostocker, konnte den Arm des Täters wegschlagen. Die Straßenbahn stoppte ihre Fahrt an der Haltestelle Reutershagen. Dort verließen alle Beteiligten die Bahn. Außerhalb der Bahn warf der 31-jährige Pole das Küchenmesser auf die Straße ohne zuvor jemanden verletzt zu haben.

Die sofort entsandten Polizeibeamten konnten die Beteiligten vor Ort antreffen und den Sachverhalt aufnehmen. Bei dem 31-jährigen Beschuldigten erfolgten aufgrund der festgestellten Alkoholisierung eine Blutprobenentnahme sowie die anschließende Ingewahrsamnahme bis zur Vernehmung durch die Kriminalpolizei.

Gegen ihn wird wegen Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Auch gegen den 20-jährigen deutschen Fahrgast wird in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren ermittelt.

Er führte ein Einhandmesser mit sich, welches er jedoch nicht einsetzte.

OTS: Polizeipräsidium Rostock

 

Kommentare sind geschlossen.