Polizei sucht nach Zeugen

aktuelle-information-der-polizeiSaarbrücken – Am Sonntag, 08.01.2016, gingen ab ca. 20:00 Uhr mehrere Mitteilungen über Schlägereien im Innenstadtbereich von Saarbrücken (Großherzog-Friedrich-Straße, Kreuzungsbereich Kaiserstraße/Stephanstraße, sowie Faktoreistraße) ein, welche von zwei Gruppen afghanischer Staatsangehöriger untereinander verübt worden sein sollten.

Im Rahmen der sofortigen Überprüfung der o.g. Örtlichkeiten konnten die Mitteilungen zunächst nicht durch die eingesetzten Einsatzkräfte bestätigt werden, konnten jedoch im Nachgang entsprechenden Taten zugeordnet werden.

Zwei Gruppierungen afghanischer Jugendlicher und Heranwachsender gerieten zunächst verbal in Streitigkeiten, die sich im Verlauf immer mehr steigerten bis sie unter der Verwendung von Messern endete. Hierbei wurden mehrere Personen zum Teil schwer verletzt.

Die Ermittlungen bzgl. des Anlasses und des Motivs für die Streitigkeiten der beiden Gruppen dauern derzeit noch an. Ebenso stehen die jeweiligen Beteiligungen noch nicht fest.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum Tatablauf geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst zu melden. Tel.: 0681 / 962-2133.

***

Text: Pressestelle des Landespolizeipräsidiums Saarland

Das könnte was für Sie sein ...

Saarbrücken - Größere Schlägerei in der Großherzog-Friedrich-Straße unter Verwendung von Messernhttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/12/Aktuelle-Information-der-Polizei.jpghttp://www.mittelrhein-tageblatt.de/wp-content/uploads/2016/12/Aktuelle-Information-der-Polizei-200x200.jpgDeutsches-Tageblatt-AktuellAktuellAllgemeinPolizeiSaarbrückenSaarland09.01.2017,Größere Schlägerei in der Großherzog-Friedrich-Straße,Lokales,Nachrichten,News,Polizei,Saarbrücken,Saarland,unter Verwendung von MessernPolizei sucht nach Zeugen Saarbrücken - Am Sonntag, 08.01.2016, gingen ab ca. 20:00 Uhr mehrere Mitteilungen über Schlägereien im Innenstadtbereich von Saarbrücken (Großherzog-Friedrich-Straße, Kreuzungsbereich Kaiserstraße/Stephanstraße, sowie Faktoreistraße) ein, welche von zwei Gruppen afghanischer Staatsangehöriger untereinander verübt worden sein sollten.Im Rahmen der sofortigen Überprüfung der o.g. Örtlichkeiten konnten die Mitteilungen zunächst...Einfach buntere News und Ratgeber für Rheinland-Pfalz, Deutschland und die Welt