Saarbrücken – OB Britz bekräftigt Forderung nach mehr Polizisten auf Saarbrückens Straßen nach vermehrten Auseinandersetzungen in Innenstadt

Nachrichten-aus-der-Stadt-Saarbrücken-Aktuell-Saarbrücken – Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hat anlässlich der laut Polizei vermehrten Auseinandersetzungen zwischen Syrern und Afghanen in Saarbrücken ihre Forderung nach mehr Polizisten bekräftigt. Zuletzt ist am Freitagabend ein 18-Jähriger durch Messerstiche in der Innenstadt schwer verletzt worden.

Britz: „Wie lange müssen wir denn noch zusehen? Ich erwarte ein schnelles Handeln des Innenministers. Die Polizeipräsenz in Saarbrücken muss nun deutlich verstärkt werden, gerade in den Abend- und Nachtstunden. Mehr Polizisten auf der Straße wirken nicht nur präventiv und verhindern Straftaten, sie erhöhen auch das Sicherheitsgefühl der Menschen. Das ist für ein attraktives Oberzentrum entscheidend. Hier arbeiten und wohnen die Menschen nicht nur. Viele kommen zum Einkaufen oder und um ihre Freizeit zu genießen. Dabei müssen sie sich sicher fühlen können.“

Britz betonte, dass Land und Stadt mit der bereits gestarteten Sicherheitspartnerschaft bereits viel erreicht haben, etwa durch die gemeinsamen Kontrollaktionen. Das städtische Ordnungsamt habe seine Aktivitäten insbesondere in der Innenstadt ausgeweitet und leiste im Rahmen seiner Befugnisse gute Arbeit. Die Stadt betreibe im Rahmen verschiedener sozialer Projekte Prävention und stehe dabei in einem guten Austausch mit dem Sozialministerium. Das alles reiche aber nicht. Der für sie wichtigste Punkt, eine deutliche Steigerung der Polizeipräsenz, sei noch nicht umgesetzt.

„Das muss nun im Fokus stehen. Das vom Innenminister angekündigte und bislang noch nicht umgesetzte Modellprojekt zur Videoüberwachung kann zwar auch unterstützen. Eine Kamera kann aber nie einen Polizisten ersetzen. Nur Polizisten haben die Ausbildung und Kompetenz, Verbrechen zu verhindern und Gewalttäter zu stoppen“, sagte die Oberbürgermeisterin.

Britz abschließend: „Ich danke allen Polizistinnen und Polizisten, die auf der Straße jeden Tag ihr Leben riskieren, um die Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Die Forderung nach einer schnellen Aufstockung des Personals bei der Vollzugspolizei darf nicht ungehört verhallen. Das sehen die Polizisten übrigens selbst auch so. Die Polizisten klagen über Millionen von Überstunden. Die Bereitstellung von Vollzugspolizisten in ausreichender Zahl ist Ländersache. Wir können jeden weiteren Polizisten gut gebrauchen.“

***

Urheber: i.A. Thomas Blug
Leiter Pressestelle, Marketing und Bürgerkommunikation
Landeshauptstadt Saarbrücken – Die Oberbürgermeisterin
Marketing und Kommunikation
Rathaus St. Johann, Rathausplatz 1, 66111 Saarbrücken

 

Jetzt das eigene Projekt starten mit den webgo SSD Webhosting Paketen

 

Kommentare sind geschlossen.