Saarland – Verkehrsunfall auf der BAB 620 Höhe Gersweilerbrücke mit insgesamt 6 beteiligten Fahrzeugen

Aktuelle Polizei-Meldung -Saarland / Saarbrücken – Am 04. Juli 2018 ereignete sich gegen 16:00 Uhr auf der BAB 620, Fahrtrichtung Mannheim, kurz hinter der Anschlussstelle „Gersweilerbrücke“ ein Verkehrsunfall mit insgesamt sechs beteiligten Fahrzeugen auf der Überholspur.

Auf Grund von Rückstau auf der Überholspur musste ein PKW am Stauende verkehrsbedingt stark abbremsen, wobei das hinterherfahrende Fahrzeug in Folge zu geringen Sicherheitsabstandes auffuhr. Vier weitere nachfolgende PKW konnten ebenfalls nicht mehr rechtzeitig bremsen, und wurden alle ineinander geschoben.

In Folge des Unfallgeschehens wurden insgesamt fünf Fahrzeuginsassen leicht verletzt, wobei zwei Insassen vom Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in umliegende Krankenhäuser transportiert wurden.

Vier der beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Autobahn abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Richtungsfahrbahn Mannheim durch die Polizei vollgesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen bis ca. 18:00 Uhr in beiden Fahrtrichtungen, da auch im Gegenverkehr Schaulustige bis zum Stillstand abbremsten und dabei Rückstau verursachten.

Die Polizeiinspektion Saarbrücken-Burbach appelliert in diesem Zusammenhang nochmals an alle Verkehrsteilnehmer, bei Unfällen auf der Autobahn sofort eine Rettungsgasse zu bilden, die Arbeiten der Rettungskräfte nicht zu blockieren und den Verkehrsfluss nicht durch unnötiges Gaffen zu behindern.

***

PI Saarbrücken- Burbach

 

Kommentare sind geschlossen.