Simmern im Hunsrück – Kurzweilige Tage am Main: Betreutes Reisen mit dem DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück

Mittelrhein-Tageblatt - RLP-24.de - Nachrichten aus Simmern im Hunsrück -Simmern im Hunsrück – Der DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück bietet mit dem Betreuten Reisen älteren Menschen Hilfe, Sicherheit und Geborgenheit auf erlebnisreichen Reisen. Jüngstes Beispiel ist eine mehrtägige und höchst abwechslungsreiche Busreise, diesmal als „Fahrt ins Blaue“ konzipiert. Der Fahrdienst des Deutschen Roten Kreuzes holte einige Reisende samt Gepäck von zu Hause ab und brachte sie zur Abfahrtstelle, wo der komfortable Reisebus und das qualifizierte Betreuerteam schon auf sie warteten.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit guter Laune im Gepäck ging es los – mit zunächst unbekanntem Ziel. Die 14 Teilnehmer genossen die Fahrt und die schöne Landschaft während der entspannten Fahrt. Beim Zwischenstopp in Hanau stärkte sich die muntere Gruppe. Auf dem Weg Richtung Würzburg ging das Rätselraten weiter. Am Nachmittag kam man dann in der „Schneewittchenstadt“ Lohr am Main an. Nachdem die Zimmer im Parkhotel Leiss bezogen waren, nahmen die Gäste aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis und ihre beiden Betreuer das erste gemeinsame Abendessen ein, lernten sich kennen und unterhielten sich prächtig.

Am nächsten Tag ging es nach Fulda. Bei einer Führung erhielten die Teilnehmer informative Einblicke in die Geschichte der Stadt. Besonders faszinierend war der Besuch des Doms. Bei einem Rundgang durch Lohr erfuhren die Senioren und ihre Betreuer am folgenden Tag, was es mit der Bezeichnung „Schneewittchenstadt“ auf sich hat. Anschließend gab es Kaffee und Kuchen, allerdings ohne den bekannten „Schneewittchenkuchen“. Doch auch „Frankfurter Kranz“ und Erdbeerschnitte haben gemundet… Am Abend fanden sich manche Gäste zum Spielen zusammen, andere spazierten noch einmal in die idyllische Altstadt von Lohr oder flanierten am nahen Mainufer.

Eine Fahrt nach Würzburg durfte nicht fehlen, dorthin ging es tags darauf. Bei einer Stadtrundfahrt sahen die Besucher die wichtigsten historischen Gebäude der Stadt. Und wer wollte, konnte anschließend den Dom besichtigen. Gelegenheit zu einer nochmaligen Besichtigung der Altstadt von Lohr bestand am folgenden Tag. Möglichkeiten, die Zeit zu genießen, gab es genug. Beim Einkaufen, im Café oder beim Bewundern der schönen alten Fachwerkhäuser. Viel zu sehen gab es auch bei einer Schifffahrt auf dem Main. Geselligkeit war am Abend angesagt – bei kurzweiligen Vorträgen, Liedern und Tanz.

Am sechsten Tag der Reise hieß es schon wieder Abschied nehmen. Die Heimreise nutzte man zu einem Abstecher in Etville, samt Besichtigung des Rosengartens in der alten Burg. Der Duft und die leuchtenden Farben der Rosen waren unbeschreiblich. Weiter ging es dann in Richtung Heimat, immer am schönen Rhein entlang. In St. Goar machte die Reisegruppe, direkt gegenüber dem Loreleyfelsen, noch einmal Rast.

Nähere Auskünfte zum Betreuten Reisen erteilt die Sozialstation des DRK, Telefon 06761-905090.

INTERNET

www.rhk.drk.de

***
DRK-Simmern

 

Kommentare sind geschlossen.