St. Ingbert – Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person auf der BAB 6, Höhe Rastplatz Bischmisheim

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-St.Ingbert-SL-St. Ingbert (SL) – Am späten Sonntagabend, kam es gegen 23:20 Uhr auf der BAB 6, Fahrtrichtung Saarbrücken, in Höhe des Autobahnrastplatzes Bischmisheim, zu einem Verkehrsunfall.

Dabei ist der Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt. Vorläufig ist davon auszugehen, dass eine 26-jährige armenische Staatsangehörige, wohnhaft in Frankreich, mit ihrem 3er-BMW, auf den vor ihr fahrenden 5er BMW aus noch ungeklärter Ursache aufgefahren ist.

Danach schleuderten beide Fahrzeuge mehrmals über die Fahrbahn und kollidierten mehrfach mit der Mittelschutzleitplanke und der Begrenzungsmauer im besagten Bereich. Die Fahrerin des 3er BMW kam letztlich 300 m nach dem Rastplatz Bischmisheim auf der Überholspur zum Stehen.

Der 5er BMW kam noch auf dem Beschleunigungsstreifen des Rastplatzes, an der Betonbegrenzung zum Stehen. Beide Fahrzeuge wurden totalbeschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrerin des 3er BMW wurde schwer verletzt stationär in ein Krankenhaus in Saarbrücken aufgenommen.

Die Fahrerin des 5er BMW konnte nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden. Durch den Einsatz der Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei, zur Beweisführung und schließlich zur Säuberung der Fahrbahn durch die Straßen- und Autobahnmeisterei, musste die Autobahn voll gesperrt werden.

Durch die Polizei wurde eine Ableitung an der Anschlussstelle St. Ingbert-West eingerichtet. Die im Stau stehen gebliebenen Fahrzeuge konnten bereits gegen 00:30 Uhr an den verunfallten Fahrzeugen vorbei ablaufen gelassen werden. Die Vollsperrung wurde gegen 05:35 Uhr aufgehoben, nachdem die Autobahn wieder frei befahrbar war.

Bislang liegen keine Aussagen von neutralen Zeugen vor. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei St. Ingbert unter der 06894/1090 in Verbindung zu setzen.

***
Polizei St. Ingbert

 

 

Kommentare sind geschlossen.