• World-Of-Karaoke-Playback und Musikshop 2019

Stade – Sturmtief Heinz beschäftigt Feuerwehren und Polizei im Landkreis

Sturmtief Heinz-Po-16.03.2019

Sturmtief Heinz beschäftigt Feuerwehren und Polizei im
Landkreis – Foto: Polizei

Stade (NI) – Das Sturmtief Heinz, dass am gestrigen Freitag über den Landkreis gezogen ist, hat die Freiwilligen Feuerwehren und die Polizei erheblich beschäftigt.

Die verschiedenen Ortswehren und die Streifenwagenbesatzungen mussten zu 30 sturmbedingten Einsätzen ausrücken und vorwiegend umgestürzte Bäume auf Straßen, Wegen und Plätzen beseitigen sowie umgewehte Baustellenabsicherungen wieder aufstellen.

Am Buxtehuder Elbeklinikum hoben sich Dachplatten ab und drohten auf die geparkten Fahrzeuge zu fallen. Mit der Drehleiter der Feuerwehr Buxtehude konnte ein Dachdecker den Schaden begutachten und die Feuerwehrleute schließlich die Platten abnehmen, damit kein weiterer Schaden angerichtet wurde.

In Stadersand mussten Stader Feuerwehrleute mit der Seilwinde des Rüstwagens einen Mercedes eines 44-jährigen Staders von dem durch den Sturm überfluteten Parkplatz bergen.

Gegen 15:00 h wurde ein Mercedes-Sprinter auf der Kreisstraße 57 zwischen Heinbockel und Düdenbüttel von einer Windböe erfass und in den Seitenraum gedrückt.

Für die Bergung musste die Straße für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Der 34-jährige Sprinterfahrer aus Bremervörde blieb bei dem Unfall unverletzt, der angerichtete Schaden wird hier auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Der durch den Sturm angerichtete Gesamtschaden im Landkreis dürfte sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

OTS: Polizeiinspektion Stade

 

Kommentare sind geschlossen.