Stadt Hamm – KOMM-AN NRW: Fördergelder für 2019 beantragen

Stadt-News-Bonn-und-NRW-News-aus-Hamm-Aktuell-Stadt Hamm – Seit mittlerweile mehr als zwei Jahren wird das Projekt „KOMM-AN NRW“ zur Förderung der Integration von Neuzugewanderten erfolgreich in Hamm umgesetzt. Das Förderprogramm des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration Landes NRW stellt vor allem die Stärkung und Begleitung des ehrenamtlichen Engagements in der Arbeit mit Neuzugewanderten ins Zentrum. Dafür stehen in Hamm auch im kommenden Jahr rund 68.000 Euro zur Verfügung.

Ein entsprechendes Interessensbekundungsverfahren läuft für das Jahr 2019 noch bis Mittwoch, 21. November. Bis zu diesem Stichtag können sich interessierte Träger, die Projekte für Neuzugewanderte anbieten, beteiligen. Angesprochen sind in erster Linie Migrantenselbstorganisationen, Träger der freien Wohlfahrtspflege, Sozialverbände, Gewerkschaften, Kirchengemeinden, Moscheevereine, Flüchtlingsinitiativen, Freiwilligenagenturen sowie Sport- und Kulturvereine.

Finanzielle Pauschalen können beispielsweise für Renovierung und/oder Ausstattung von Ankommenstreffpunkten, laufende Betriebskosten der Treffpunkte, für die Begleitung von Neuzugewanderten, Öffentlichkeitsarbeit oder für Übersetzungen und den Austausch zwischen Ehrenamtlichen beantragt werden. Die Interessensbekundungen gibt es auch im Internet unter www.hamm.de/kommunales-integrationszentrum. Für weitere Informationen steht Melissa Bauer telefonisch (02381 – 175047) oder per E-Mail (melissa.bauer@stadt.hamm.de) zur Verfügung.

***
Pressestelle der Stadt Hamm
Theodor-Heuss-Platz 16
59065 Hamm

 

Kommentare sind geschlossen.