Stadt Wertheim – Kloster Bronnbach als ideale Filmkulisse: Neue Broschüre macht gezielt Werbung

161155kb.JPG

Kloster Bronnbach eignet sich als Filmkulisse für unterschiedliche Produktionen. Foto: Eigenbetrieb Kloster Bronnbach

Wertheim / Main-Tauber-Kreis – Der Eigenbetrieb Kloster Bronnbach will Filmemacher im In- und Ausland auf die frühere Zisterzienserabtei als ideale Drehkulisse aufmerksam machen. Dafür wurde jetzt eine Werbekatalog zusammengestellt. Adressaten sind Produktionsfirmen und Location-Scouts. Unterstützt wird Kloster Bronnbach bei diesem Projekt vom Bundesverband der deutschen Location-Scouts mit Sitz in Berlin.

Die Klosteranlage diente bereits bei mehreren Filmproduktionen als Kulisse und Drehort. 2012 wurde der Kinofilm „Die Nonne“ mit Martina Gedeck und Isabell Huppert zum Teil in Bronnbach gedreht. Hinzu kamen TV-Produktionen des ZDF und des SWR-Fernsehens. Vor kurzem hat das Bayerische Fernsehen die Zusage für die Produktion einer Staffel der beliebten Reihe „Kunst & Krempel“ für das Jahr 2017 gegeben. „Neben den erfreulichen Mieteinnahmen aus diesen Produktionen sind die Filmproduktionen immer eine zusätzliche Werbung für das Denkmal Kloster Bronnbach“, fasst Eigenbetriebsleiter Dr. Matthias Wagner zusammen.

Der 35 Seiten starke Katalog bündelt für Regisseure kompakte Informationen über Räume in den jeweiligen Stilepochen, die in Bronnbach teilweise unberührt sind: „Besonders der Kreuzgang findet in seiner Ursprünglichkeit und ohne Fenster oder neuen Fußboden die Aufmerksamkeit bei den Filmemachern“, betont Dr. Matthias Wagner. „Selbst die Tapeten aus den 1970er Jahren in nicht sanierten Räumen des Klosters sind für Regisseure interessant, denn diese müssten sonst aufwändig nachtapeziert werden“, erklärte ein Experte für die Suche nach geeigneten Drehorten. „Die Klosteranlage besticht besonders durch ihre Ursprünglichkeit, da die Bausubstanz mit Feingefühl saniert, jedoch nicht überrestauriert wurde. Durch die originale Bausubstanz wirken Filmaufnahmen authentisch“, ergänzt Dr. Wagner.

Der Katalog beschreibt nicht nur mögliche Drehorte, sondern gibt auch wichtige logistische Hinweise, zum Beispiel zu Übernachtungsmöglichkeiten, Stromanschlüssen und der Verkehrsanbindung. Im Fototeil des Katalogs werden auch benachbarte Städte und Gemeinden des Klosters einbezogen, wie beispielsweise die Burgen in Gamburg und Wertheim. „Dies eröffnet für einen Filmdreh zusätzliche Perspektiven, denn Kloster Bronnbach, das nähere Taubertal und sein beschauliches Umland können auch in ihrer Gesamtheit hervorragend als Filmkulisse für unterschiedlichste Zwecke dienen.“

Der Katalog geht nun an Produktionsgesellschaften in Deutschland und Belgien sowie den USA. Dazu gibt der Eigenbetrieb Bronnbach Übersetzungen ins Englische und Französische in Auftrag. Die deutsche Fassung des Flyers steht auf der Internetseite des Klosters zum Herunterladen zur Verfügung.

—–

Text: Stadtverwaltung Wertheim
– Presse und Information –
97877 Wertheim

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!