Stadt Wertheim – Neue Brücke drei Wochen lang für Fußgänger offen – Auch Tauberparkplatz vorübergehend wieder frei

169977p

Die neue Tauberbrücke wird am 23. Dezember vorübergehend für Fußgänger frei gegeben. Foto: Stadt Wertheim.

Wertheim – Zuerst die gute Nachricht: Die Sperrung des Tauberparkplatzes wird, wie im November angekündigt, vor Weihnachten aufgehoben. Ab Freitag, 23. Dezember, steht er wieder zur Verfügung. Fußgänger können die neue Tauberbrücke ebenfalls ab Freitag überqueren. Beides gilt aber nur vorübergehend bis Mitte Januar. Dann muss wieder „dicht“ gemacht werden, und zwar bis zur Fertigstellung der Brücke voraussichtlich – das ist die weniger gute Nachricht – im Laufe des Monats März.

Zunächst aber haben Fußgänger den Vortritt. Sie können die neue Tauberbrücke für den Zeitraum von drei Wochen nutzen. Dabei laufen sie auf der künftigen Fahrbahn der Brücke. Die Fußgängerspur ist aus Sicherheitsgründen durch Bauzäune abgegrenzt. Auf der Altstadtseite der Brücke wird eine Bedarfsampelanlage installiert, damit die Fußgänger gefahrlos über die Volksbank-Kreuzung kommen.

Ab Montag, 16. Januar, müssen dann der Tauberparkplatz erneut komplett gesperrt und der Fußgängerverkehr über die Brücke wieder eingestellt werden.

Stadtverwaltung, Planer, Ingenieure und Baufirma haben in den letzten Tagen heftig um den weiteren Zeitplan für die Baustelle Tauberbrücke gerungen. „Das waren keine angenehmen Gespräche“, deutet Baudezernent Armin Dattler an. Auf die Formel „im Laufe des März“ als Fertigstellungstermin hat man sich nur mühsam geeinigt. Alles hängt vom passenden Wetter ab, und dafür übernimmt niemand eine Garantie. Beton und Asphalt sind sehr witterungsabhängige Baumaterialien. Bei Frostgraden müssen die Mischwerke ihren Betrieb unterbrechen. „Im Dezember konnte zwei Wochen lang kein Beton für unsere Baustelle geliefert werden“, verdeutlicht Wolfgang Kron vom Tiefbauamt.

Zu den noch ausstehenden Arbeiten zählen die Fertigstellung der Gehwege auf der Brücke und des Fußgängerstegs unter der Brücke einschließlich der Anschlüsse, die Gehweganschlüsse auf der Bahnseite, die kompletten Asphaltarbeiten und das Aufbringen einer Feinschicht auf die Fahrbahn. Letzter Akt wird dann der Rückbau der Baustraße sein.

„Dass die Schlussphase der komplexen Baustelle in die Wintermonate hineinreicht, erschwert eine verlässliche Planung,“ so Armin Dattler. Deshalb stehe der weitere Fahrplan für die Tauberbrücke unter Witterungsvorbehalt.

Fragen zur Baustelle Tauberbrücke beantworten Wolfgang Kron, Telefon 09342/301-456, und Denise Helmstetter, Telefon 09342/301-442. Informationen und aktuelle Bilder der Webcam gibt es auf der Internetseite der Stadt Wertheim unter www.wertheim.de/tauberbruecke.

—–

Text: Stadtverwaltung Wertheim
– Presse und Information –
97877 Wertheim

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!