Stralsund – Polizeieinsatz anlässlich mehrerer Demonstrationsgeschehen am 14.04.2018

Mittelrhein-Tageblatt-Nachrichten-aus-Stralsund-Stralsund (MV) – Am 14.04.2018 führte das Polizeihauptrevier Stralsund anlässlich mehrerer angemeldeter Versammlungen sowie eines Aufzuges in der Hansestadt Stralsund einen Einsatz mit Unterstützungskräften des Landesbereitschaftspolizeiamtes M-V sowie weiterer Polizeidienststellen des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch.

Der Aufzug der Initiative „Rock gegen Rechts Stralsund e.V.“, der unter dem Motto: „Tag der Vielfalt – gemeinsam gegen rechte Gewalt“ angemeldet war, startete gegen 14:25 Uhr mit zirka 240 Teilnehmern in der Bahnhofstraße. Im Tribseer Damm Höhe des Vertriebenengedenksteines passierte der Aufzug die angemeldete Versammlung der „Initiative Vereint für Stralsund“ mit zirka 60 Teilnehmern unter dem Motto: „Gegen linken und islamistischen Fanatismus“ ohne weitere Störungen.

Nach zwei durchgeführten Kundgebungen im Bereich der Bahnhofstraße sowie am Wulflamufer Ecke Frankendamm erreichte der Aufzug über die Frankenstraße gegen 15:20 Uhr den Neuen Markt, wo er die zweite angemeldete Versammlung der „Initiative Vereint für Stralsund“ Höhe des Ehrenmals für gefallene Sowjetsoldaten ohne weitere Störungen passierte.

Auf der geplanten Strecke des Aufzuges Höhe Frankendamm kam es nach bisherigen Erkenntnissen gegen 14:50 Uhr aus dem Aufzug heraus zu einer Zündung eines rauchenden Gegenstandes. Dabei kamen keine Personen zu Schaden.

Sowohl der Aufzug als auch die beiden Versammlungen verliefen im weiteren Verlauf friedlich. Mit Erreichen des Aufzuges auf dem Neuen Markt begann die ebenfalls durch die Initiative „Rock gegen Rechts Stralsund e.V.“ angemeldete Musikveranstaltung. Gegen 19:00 Uhr wurde die Veranstaltung durch den Versammlungsleiter beendet.

OTS: Polizeiinspektion Stralsund

 

 

Kommentare sind geschlossen.