Sturm über Mecklenburg-Vorpommern – Unfälle und umgestürzte Bäume im Bereich des PP Neubrandenburg

aktuelle-information-der-polizeiNeubrandenburg (MV) – Am 26.12.2016 in der Zeit von ca. 17:00 Uhr bis 27.12.2016 04:00 Uhr wurden im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg 11 Verkehrsunfälle, die mit den Witterungsverhältnissen im Zusammenhang standen, und mehrere umgestürzte Bäume, welche Fahrbahnen blockierten, registriert. Personen wurden bei den Verkehrsunfällen und durch umgestürzte Bäume bislang nicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden infolge der Verkehrsunfälle von ca. 66.500,00 EUR. Die von Bürgern gemeldeten umgestürzten Bäume wurden an die jeweils zuständigen Rettungsleitstellen der Landkreise weitergeleitet. Durch die Feuerwehren wurden die Bäume beseitigt. Im Verlauf der Räumungsarbeiten kam es vereinzelt zu kurzzeitigen Sperrungen der jeweiligen Straßen.

Im Zeitraum von 18:45 Uhr bis 19:30 Uhr ereigneten sich allein auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Altentreptow und dem Parkplatz Demminer Land vier Verkehrsunfälle. Bereits während dieser Zeit gab es Sturmböen und auftretende Glätte, welche durch Hagel- und Schneeschauer verursacht wurde. Als hauptsächliche Ursache bei allen vier Verkehrsunfällen auf der A20 wurde eine unangepasste Geschwindigkeit der Fahrer an die bestehenden Straßen- und Witterungsverhältnisse verzeichnet. So kam ein Audi A6 durch eine Windböe von der Fahrbahn ab und tuschierte eine Leitplanke. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 5.000,00 EUR. Ein BMW kam ebenfalls von der Fahrbahn ab und beschädigte unter anderem einen Wildschutzzaun. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 23.000,00 EUR.

Kurz vor der Anschlussstelle Werder/Grischow geriet ein PKW Opel ins Schleudern und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Ein Ford musste ausweichen und kollidierte dadurch mit der Leitplanke. Hier wurde ein Sachschaden von ca. 6.000,00 EUR registriert. Im Weiteren musste der Fahrer eines Mercedes Vito, welcher auf Höhe der Anschlussstelle Werder in Fahrtrichtung Stettin unterwegs war, nach einem Überholvorgang abbremsen, weil das vor ihm fahrende Fahrzeug ebenfalls bremste. Dadurch brach das Heck des Fahrzeugs aus und es geriet auf die Bankette und beschädigte letztlich einen Wildzaun samt Pfosten. Der Sachschaden beträgt hier ca. 21.500,00 EUR.

Darüber hinaus ereigneten sich im Bereich des PP Neubrandenburg mehrere Verkehrsunfälle, bei denen Fahrzeuge durch herabstürzende Äste beschädigt wurden oder die Fahrer gegen umgestürzte Bäume fuhren.

OTS: Polizeipräsidium Neubrandenburg

Das könnte was für Sie sein ...

 

Dieses Thema drucken! Dieses Thema drucken!