Trier – Astbruch in der Schützenstraße

Nachrichten-aus-der-Moselstadt-TrierTrier – (em) In der Schützenstraße ist am späten Mittag ein Ast an einem rund 130 Jahre alten Baum abgebrochen. Der rund 40 Zentimeter starke Ast des so genannten Japanischen Schnurbaums brach in rund sieben Metern Höhe ab und verfing sich im darunter liegenden Astwerk.

Es gab weder Personen- noch Sachschäden. Der Baum mit einem Stammdurchmesser von rund drei Metern und einer geschätzten Höhe von über 20 Metern ist als Naturdenkmal geschützt und bleibt erhalten. Die Feuerwehr Trier sicherte die Stelle und sperrte die Schützenstraße. Das Grünflächenamt entfernte den Ast und den beschädigten Teil der Krone und schnitt die Äste zurück. Um den Ast zu bergen, musste ein Auto abgeschleppt werden, ein anderes wurde vom Besitzer selbst entfernt.

Ursache des Astbruchs ist nach Angaben des städtischen Grünflächenamts ein sehr starkes Wachstum der Bäume in diesem Jahr. Wegen der vielen Blüte und Früchte in diesem Jahr sind die Äste außergewöhnlich stark belastet. Das Mehrgewicht des Wassers des kurzen Regenschauers in Trier heute Mittag hat dann ausgereicht, um den Ast brechen zu lassen. Die Feuerwehr war mit einem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug sowie einer Drehleiter und insgesamt sechs Personen vor Ort im Einsatz.

Wegen der Nähe zur Bahnlinie wurde der Notfallmanager der Deutschen Bahn informiert.

***
Presseamt Trier

 

Kommentare sind geschlossen.