Trier – Neues Programm der Trierer VHS umfasst rund 570 Kurse

Nachrichten-aus-der-Moselstadt-TrierTrier – (pe) Die Volkshochschule Trier startet am Montag, 3. September, ins zweite Semester 2018, das bis 24. Februar 2019 dauert. Mit einem Angebot von rund 570 Kursen hat das Programm ungefähr den Umfang des vorherigen Semesters. Es findet in mehr als 20 Gebäuden im gesamten Stadtgebiet statt. Größter Fachbereich bleiben die Sprachen mit 111 Kursen. Leicht reduziert wurden die Angebote für Deutsch als Fremdsprache, nachdem in den letzten Monaten weniger Zuwanderer gekommen als 2015/2016. Für die Kurse sind mehr als 200 Dozenten im Einsatz. Die Gebühren wurden nach Angaben von VHS-Chef Rudolf Fries in wenigen Bereichen „moderat erhöht und angepasst“.

Ergänzend zu den Kursen und Veranstaltungen bereitet die VHS fünf Ausstellungen im Foyer der Stadtbibliothek Palais Walderdorff zu ganz unterschiedlichen Themen vor:

  • Kindergräber: Ausstellung der Aktion Sternenkinder zum Umgang mit der Trauer (ab 1. Oktober).
  • „Das unbekannte Vernichtungslager Kulmhof“: Ausstellung über den Ort, an dem über 140 Trierer Kinder und Erwachsene von den Nationalsozialisten ermordet wurden plus Präsentation über zwei bis drei Trierer Familien, die in Kulmhof ermordet wurden (ab 2. November).
  • „Jenseits von Lampedusa – Willkommen in Kalabrien“: Aufnahme von Geflüchteten als Chance am Beispiel zweier kalabrischer Dörfer (ab 19. November).
  • „Lesbisch, jüdisch, schwul und [unsichtbar verfolgt anders?!]“: kombinierte Ausstellungen zur Verfolgung Homosexueller durch die Nationalsozialisten und in der Nachkriegszeit (ab 7. Januar 2019).
  • „Mauern, Gitter, Stacheldraht“: politische Verfolgung in der sowjetischen Besatzungszone und in der DDR (ab 1. März 2019).

Die VHS bereitet außerdem mit der AG Frieden und den beiden Hochschulgemeinden ein Programm zum 80. Jahrestag der Pogromnacht in Deutschland vor. Fries erläutert: „Hier wird ein Faden von vor zehn Jahren auf-gegriffen. Damals gab es auch schon eine konzertierte Gedenkarbeit zum 70. Jahrestag. Die Partner kooperieren hier seit über zehn Jahren. Da war es naheliegend, auch im November 2018 mit der Ausstellung ,Das unbekannte Vernichtungslager Kulmhof‘ plus Rahmenprogramm an einem Gedenken teilzunehmen.“

Das neue Programm bietet außerdem mehrere bewährte Formate, darunter die Reihe „China heute“ (ab 13. November) in Zusammenarbeit mit der Universität Trier und der Deutsch-Chinesischen-Gesellschaft Trier sowie Vorträge über Flucht und Asyl. Dabei geht es diesmal ab 27. September unter dem Motto „Der kulturelle Rucksack“ um die Kultur in den typischen Fluchtländern. Neuerungen im Fachbereich Gesellschaft und Politik sind unter anderem ein Vortrag zur Datenschutzverordnung für Vereinsvorstände sowie ein multimedialer Vortrag zum Jakobsweg. Im Schwerpunkt Kultur und Gestalten erwarten die VHS-Kunden neben den bewährten Kursen in Malen und Zeichen, der Fotographie, Kunstgeschichte oder in der Literatur neue Kindermalkurse oder Kunstreisen nach Belgien und in die Niederlande als Premieren.

Der Fachbereich Gesundheit kann erneut mit den Kursen für Senioren oder den zahlreiche Workshops für Autogenes Training, Yoga, QiGong, Aqua-Fitness oder Tanz aufwarten. Erstmals gibt es Yoga für Schwangere. Im Fachbereich 4 finden Kurse in insgesamt 14 Sprachen statt, mit einem nach wie vor hohen Anteil Französisch, Englisch, Spanisch und Italienisch. Erstmals gibt es eine eigene Sprachberatung und Einstufung für Russisch. Außerdem wird das Angebot in diesem Fachbereich ausgebaut, unter anderem durch eine verpflichtende Sprachberatung und Einschätzung bei den BAMF-Kursen, durch Deutschferienkurse für schulpflichtige Kinder sowie Alphabe-tisierungskurse für Migranten ohne oder mit nur geringen Deutschkenntnissen.

***
Presseamt Trier

 

Kommentare sind geschlossen.